Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Smartphone mit Tizen
Ein Smartphone mit Tizen (Bild: Karlis Dambrans/CC-BY 2.0)

Tizen-Betriebssystem: "Könnte der schlechteste Code sein, den ich je gesehen habe"

Ein Smartphone mit Tizen
Ein Smartphone mit Tizen (Bild: Karlis Dambrans/CC-BY 2.0)

Samsungs Tizen-Betriebssystem soll zahlreiche Sicherheitslücken haben und schlampig entwickelt worden sein. Ein Sicherheitsforscher kritisiert, dass der Smartphonehersteller gängige Absicherungen nicht verwende und so Speicherfehler und ungesicherte Verbindungen provoziere.

Ein Sicherheitsforscher hat zahlreiche Sicherheitslücken in Samsungs Tizen-Betriebssystems gefunden. Die Eigenentwicklung von Samsung läuft in Deutschland vor allem auf Smart-TVs und Wearables, Samsung hat aber auch einige Smartphones mit dem Betriebssystem im Angebot.

Anzeige

Derzeit gebe es rund 40 offene Schwachstellen: "Alles, was man falsch machen kann, ist auch falsch gemacht worden", sagte der Sicherheitsforscher Amihai Neiderman dem Portal Motherboard. "Es könnte der schlechteste Code sein, den ich jemals gesehen habe", sagte er weiter.

Der Sicherheitsforscher hat Samsung nach eigenen Angaben bereits vor einigen Monaten kontaktiert, aber nur eine automatische Antwort bekommen. Eine Anfrage von Motherboard wurde demnach ebenfalls nur mit einer Standardantwort beantwortet. Nach Veröffentlichung des Artikels habe Samsung sich gemeldet: Man werde im Rahmen des Smart-TV-Bug-Bounty-Programms mit dem Forscher zusammenarbeiten. Neiderman zufolge muss Samsung seinen Code komplett überarbeiten, um die Probleme beheben zu können.

Die Sicherheitslücken ermöglichen den Angaben von Neiderman zufolge jeweils die Ausführung von Code aus der Ferne. Ein Heap-Overflow in Samsungs eigenem Appstore soll es zum Beispiel ermöglichen, beliebige Software auf dem Gerät zu installieren. Die eigentlich vorgesehe Signaturprüfung wird dabei übergangen.

Laut Neidermann verwendet Samsung zahlreiche Codefragmente aus dem Tizen-Vorgänger Bada. Aktuell gängige Methoden zur Absicherung gegen Speicherfehler würden dabei nicht genutzt. Als Beispiel nennt Neidermann die Verwendung der Funktion Strcpy(), mit der Daten im Speicher repliziert werden können. Die Funktion prüft dabei allerdings nicht, ob am Zielort genügend freier Speicher vorhanden ist - und ist damit für einen Pufferüberlauf anfällig, der verschiedene Angriffe ermöglicht. Diese eigentlich wenig verwendete Funktion nutze Samsung sehr häufig.

Für die Übertragung wichtiger Daten werde zudem keine TLS-gesicherte Verbindung genutzt. "Es gibt eine Menge falscher Annahmen, wo Verschlüsselung notwendig ist und wo nicht", sagte der Forscher Motherboard. Angebliche Pläne von Samsung, Tizen künftig auf noch mehr Smartphones einzusetzen, sieht Neidermann daher kritisch: "Tizen wird Samsungs größtes Ding. Wir könnten Galaxys mit Tizen sehen. Das könnte bald passieren. Aber im Moment ist Tizen dafür nicht sicher genug."

Nachtrag vom 13. April 2017, 22:45 Uhr

Samsung hat uns folgende mitgeteilt: "Die angeblichen Sicherheitsschwachstellen bei Samsung Smart TVs, die auf einen bestimmten Tizen Open Source Code zurückzuführen sind, wurden vom Samsung Visual Display Business Security Team bereits genau analysiert. Wir können nun bestätigen, dass Samsung Smart TVs nicht von diesen vermeintlichen Sicherheitslücken betroffen sind. Wearables von Samsung sind ebenfalls nicht von der vermeintlichen Sicherheitslücke betroffen."


eye home zur Startseite
FreiGeistler 06. Apr 2017

Falls ich bei dir nicht auf der Ignorieren-Liste bin (nennt sich selbstzensur), kannst...

Themenstart

david_rieger 06. Apr 2017

Ich widerspreche mir nicht. Google könnte mit seiner Marktmacht den Geräteherstellern...

Themenstart

DY 06. Apr 2017

Die grundsätzliche Frage: definiere "gutes". > Sollen Ja genau wie derzeit geleakt...

Themenstart

DarkWildcard 06. Apr 2017

Das ist kein Artikel zur Qualitätskontrolle, sondern zur Qualität nach dem Release...

Themenstart

altneu 05. Apr 2017

Ich hab da keine Ahnung, hätte aber gerne welche. Was wäre da als Library die erste...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Norddeutschland
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Schwäbische Hüttenwerke Automotive GmbH, Aalen
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,90€ + 3,99€ Versand
  2. 59,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  3. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  4. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  5. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  6. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  7. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  8. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  9. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  10. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs
  2. Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 560 und Radeon RX 550 vor
  3. Grafikkarte AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss

Galaxy S8 vs. LG G6: Duell der Pflichterfüller
Galaxy S8 vs. LG G6
Duell der Pflichterfüller
  1. Smartphones Es wird eine spezielle Microsoft Edition des Galaxy S8 geben
  2. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby
  3. Smartphones Samsungs Galaxy S8 könnte teuer werden

  1. Re: Weltveränderung

    teenriot* | 15:42

  2. Re: Bootzeit?

    red creep | 15:39

  3. Re: säfte sind nicht gesund

    Schnapsbrenner | 15:31

  4. Re: Kauf qualitäts pässe, Führerscheine...

    Jaglag | 15:28

  5. Re: Der Preis ist ziemlicher Wucher

    elknipso | 15:26


  1. 12:40

  2. 11:55

  3. 15:19

  4. 13:40

  5. 11:00

  6. 09:03

  7. 18:01

  8. 17:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel