• IT-Karriere:
  • Services:

Titanfall 2 im Test: Abenteuer und Action mit dem Stahlkumpel

Das Actionspiel Titanfall 2 ist das, was schon Teil 1 hätte sein sollen: verfügbar für alle drei wichtigen Systeme, mit einem guten Multiplayermodus und einer erstaunlich gelungenen Kampagne, die uns sogar ein bisschen an Klassiker wie Jedi Knight und Half-Life erinnert hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Titanfall 2
Artwork von Titanfall 2 (Bild: Respawn Entertainment)

Wir sind auf einem fremden Planeten gestrandet - und was tun wir da nach einem kurzen Feuergefecht zum Auftakt? Wir suchen Batterien! Allerdings nicht für unser Smartphone, sondern für die Lebenserhaltungssysteme unseres Kumpels BT-7274. Der ist nämlich ein Titan, also eine Art Superroboter, und deshalb auf ausreichend Strom angewiesen. In der Kampagne von Titanfall 2 steuern wir einen jungen Soldaten namens Jack Cooper, der als Mitglied der Frontier Militia gegen die Söldner des bösen Konzerns IMC kämpft.

Inhalt:
  1. Titanfall 2 im Test: Abenteuer und Action mit dem Stahlkumpel
  2. Multiplayer mit neuen Tricks
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Die Grundzüge dieses Konflikts müssten wir schon aus dem Serienauftakt kennen, aber ganz ehrlich: Obwohl wir das erste Titanfall ab Anfang 2014 im Multiplayermodus sehr lange gespielt haben, haben uns die Details des Krieges schon damals kaum interessiert. Das lag vielleicht auch daran, dass es keine Kampagne gab, die den Hintergrund dieses stellaren Kriegs ausführlicher erklärt hätte.

Das jetzt erhältliche Titanfall 2 bietet eine fünf bis sieben Stunden lange Kampagne, und sobald die Stromversorgung von BT wiederhergestellt ist, erfahren wir nach und nach auch ein bisschen mehr über die IMC und die Frontier Militia und darüber, was sonst noch so los ist im Universum der Piloten und Kampfkolosse. Die eigentliche Stärke des Einzelspielermodus ist aber nicht die platte Handlung an sich, sondern die teils sehr schick inszenierten Umgebungen und spannende Gameplay-Elemente.

  • Die Soldaten der IMC sind nicht sehr viel mehr als Kanonenfutter für uns. (Screenshot PS4: Golem.de)
  • Der blaue Geisterjäger zeigt uns eine Sprungsequenz. (Screenshot PS4: Golem.de)
  • Im Mulitplayermodus hat uns ein Titan erledigt ... (Screenshot PC: Golem.de)
  • Im Verlauf der Kampagne können wir bei BT zwischen verschiedenen Loadouts wählen. (Screenshot PS4: Golem.de)
  • Ein Terminator greift uns an - nach Treffern krabbeln die Biester sogar in Arnie-Manier auf uns zu. (Screenshot PS4: Golem.de)
  • Mulitplayerspieler wählen zwischen sechs Titan-Klassen (Screenshot PC: Golem.de)
  • Der Enterhaken ist im Multiplayermodus ein sehr nützliches Extra. (Screenshot PC: Golem.de)
  • Munition ist praktisch nie knapp, neue Waffen gibt es unter anderem in Schatzkisten. (Screenshot PS4: Golem.de)
  • Aus der Kanzel unseres Titanen blicken wir über ein Schlachtfeld. (Screenshot PS4: Golem.de)
  • Mit dem Zeitverschieben sieht der Gang noch ganz okay aus. (Screenshot PS4: Golem.de)
  • Der gleiche Gang ist in der Gegenwart leider so gut wie ganz zerstört ... (Screenshot PS4: Golem.de)
Die Soldaten der IMC sind nicht sehr viel mehr als Kanonenfutter für uns. (Screenshot PS4: Golem.de)


Die haben uns sogar an Klassiker wie Jedi Knight und Half-Life erinnert. So sind wir in einer riesigen Fabrikanlage unterwegs, müssen über gewaltige Fließbänder springen und auf eigene Faust den richtigen Weg suchen - um ganz am Ende dann eine dicke Überraschung zu erleben, über die wir hier natürlich nichts verraten wollen. An Half-Life erinnert uns neben einigen Levels auch der Umstand, dass die Story ohne Zwischensequenzen auskommt und komplett aus der Perspektive der Hauptfigur erzählt wird.

Stellenmarkt
  1. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Sogar dann, wenn uns BT mit seinen Stahlklauen packt und schwungvoll in sein Cockpit verfrachtet, bekommen wir das aus der Sicht des Soldaten zu sehen. Derartige Wechsel zwischen Cooper und Jack gibt es mehrfach, den Großteil der Kampagne erleben wir allerdings als der Soldat - der übrigens der eigentlich ja viel stärkeren Kampfmaschine erstaunlich oft aus der Patsche helfen muss. Das macht Jack wie in anderen Ego-Shootern mit Feuergefechten gegen feindliche Soldaten und Roboter, aber auch gegen eine Handvoll Dinos des fremden Planeten. Die KI macht keinen sehr guten Eindruck - was in den meist linearen Levels aber kaum stört.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Multiplayer mit neuen Tricks 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...
  2. 11,69€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...
  4. (u. a. Digitus S7CD Aktenvernichter für 24,99€, Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat EA 8150 für...

Zazu42 09. Nov 2016

EA hat schon so viele Spiele zerstört die mir sehr gefallen haben. Wie z.b. BattleForge...

redbullface 03. Nov 2016

Sehe ich nicht so. Ich spiele Ego Shooter selbst hauptsächlich nur im Einspieler Modus...

zZz 31. Okt 2016

Ich habe vor ein paar Wochen dieses Video angesehen und bin erschrocken wie schlecht die...

Cassiel 31. Okt 2016

Endlich mal wieder eine richtig abwechslungsreiche, interessante und mit etwas Humor...


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    •  /