Titan Switch Tactile: Roccat präsentiert mechanischen Tastaturschalter

Der Hersteller von Gaming-Zubehör Roccat hat mit dem Titan Switch Tactile einen eigenen mechanischen Tastaturschalter vorgestellt. Der Switch soll dank besonders laufruhiger Komponenten und einer Firmware-Optimierung bis zu 20 Prozent schneller als andere reagieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Titan Switch Tactile
Der neue Titan Switch Tactile (Bild: Roccat)

Roccat hat seinen ersten eigenen Tastaturschalter Titan Switch Tactile präsentiert. Der mechanische Switch ist in Zusammenarbeit mit dem Hersteller TTC entstanden und soll sich nicht nur für Spieler eignen, sondern auch ein gutes Tippgefühl haben.

Stellenmarkt
  1. Manager (w/m/d) Informationssicherheit
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  2. (Senior) Frontend Developer - vue.js
    Plesk GmbH, Köln, Karlsruhe, Hamburg, Berlin
Detailsuche

Der Schalter löst nach 1,8 mm aus, der Gesamtlaufweg ist 3,6 mm lang. Am Auslösepunkt hat der Switch einen taktilen Widerstand, daher auch der Name Titan Switch Tactile. Roccat vergleicht den Schalter mit Cherrys MX-Brown-Switches, der Stempel ist entsprechend auch beim Roccat-Schalter braun.

  • Der Titan Switch Tactile von Roccat soll sich für Gamer und Vieltipper eignen. (Bild: Roccat)
  • Der Schalter soll schnell reagieren und ist für LED-Beleuchtung optimiert. (Bild: Roccat)
  • Der Titan Switch Tactile im Detail (Bild: Roccat)
Der Titan Switch Tactile von Roccat soll sich für Gamer und Vieltipper eignen. (Bild: Roccat)

Sauberes Signal soll zu Geschwindigkeitsvorteil führen

Roccat will dank besonders leitfähiger Materialien ein saubereres Signal beim Auslösen erzeugen und dem Spieler so einen Zeitvorteil geben. Der Gedanke dahinter ist, dass der Laufweg ruhiger ist und die Firmware aufgrund der geringeren Störsignale empfindlicher darauf eingestellt werden kann, den Auslösemoment zu erkennen. Laut Roccat soll das Signal um bis zu 20 Prozent schneller erkannt werden.

Das Gehäuse des Titan Switch Tactile ist auf die Nutzung von RGB-LEDs optimiert. Die Oberschale ist aus transparentem Kunststoff, in jedem Schalter ist eine LED eingebaut. Diese kann von Roccats AIMO-System einzeln angesteuert werden.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die neuen Roccat-Schalter haben Cherry-MX-Mount und können dadurch mit einer Vielzahl von Keycaps kombiniert werden. Auf der Anfang Juni 2018 in Taipei stattfindenden Elektronikmesse Computex soll das erste Produkt mit dem Titan Switch Tactile vorgestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jg (Golem.de) 01. Jun 2018

Redaktion und Anzeigen sind bei uns streng getrennt, Artikel sind grundsätzlich nie...

Eheran 01. Jun 2018

Da wird ja sogar der Tastendruck an sich, also die Bewegung des Fingers, mit einbezogen...

tg-- 31. Mai 2018

Wie immer gilt: Artikel lesen, dann Scheiße labern. Im Artikel ist ganz klar beschrieben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Spielfilm
Matrix trifft Unreal Engine 5

Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
Artikel
  1. Cyberbunker-Verfahren: Ein Bunker voller Honig
    Cyberbunker-Verfahren
    Ein Bunker voller Honig

    Das Verfahren gegen die Cyberbunker-Betreiber hat sich für die Staatsanwaltschaft gelohnt - egal, wie das Urteil ausfällt. So leicht kommt sie wohl nie wieder an Daten illegaler Marktplätze.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

  2. Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
    Softwarepatent
    Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

    Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

  3. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€) [Werbung]
    •  /