• IT-Karriere:
  • Services:

Titan Switch Tactile: Roccat präsentiert mechanischen Tastaturschalter

Der Hersteller von Gaming-Zubehör Roccat hat mit dem Titan Switch Tactile einen eigenen mechanischen Tastaturschalter vorgestellt. Der Switch soll dank besonders laufruhiger Komponenten und einer Firmware-Optimierung bis zu 20 Prozent schneller als andere reagieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Titan Switch Tactile
Der neue Titan Switch Tactile (Bild: Roccat)

Roccat hat seinen ersten eigenen Tastaturschalter Titan Switch Tactile präsentiert. Der mechanische Switch ist in Zusammenarbeit mit dem Hersteller TTC entstanden und soll sich nicht nur für Spieler eignen, sondern auch ein gutes Tippgefühl haben.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau

Der Schalter löst nach 1,8 mm aus, der Gesamtlaufweg ist 3,6 mm lang. Am Auslösepunkt hat der Switch einen taktilen Widerstand, daher auch der Name Titan Switch Tactile. Roccat vergleicht den Schalter mit Cherrys MX-Brown-Switches, der Stempel ist entsprechend auch beim Roccat-Schalter braun.

  • Der Titan Switch Tactile von Roccat soll sich für Gamer und Vieltipper eignen. (Bild: Roccat)
  • Der Schalter soll schnell reagieren und ist für LED-Beleuchtung optimiert. (Bild: Roccat)
  • Der Titan Switch Tactile im Detail (Bild: Roccat)
Der Titan Switch Tactile von Roccat soll sich für Gamer und Vieltipper eignen. (Bild: Roccat)

Sauberes Signal soll zu Geschwindigkeitsvorteil führen

Roccat will dank besonders leitfähiger Materialien ein saubereres Signal beim Auslösen erzeugen und dem Spieler so einen Zeitvorteil geben. Der Gedanke dahinter ist, dass der Laufweg ruhiger ist und die Firmware aufgrund der geringeren Störsignale empfindlicher darauf eingestellt werden kann, den Auslösemoment zu erkennen. Laut Roccat soll das Signal um bis zu 20 Prozent schneller erkannt werden.

Das Gehäuse des Titan Switch Tactile ist auf die Nutzung von RGB-LEDs optimiert. Die Oberschale ist aus transparentem Kunststoff, in jedem Schalter ist eine LED eingebaut. Diese kann von Roccats AIMO-System einzeln angesteuert werden.

Die neuen Roccat-Schalter haben Cherry-MX-Mount und können dadurch mit einer Vielzahl von Keycaps kombiniert werden. Auf der Anfang Juni 2018 in Taipei stattfindenden Elektronikmesse Computex soll das erste Produkt mit dem Titan Switch Tactile vorgestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

jg (Golem.de) 01. Jun 2018

Redaktion und Anzeigen sind bei uns streng getrennt, Artikel sind grundsätzlich nie...

Eheran 01. Jun 2018

Da wird ja sogar der Tastendruck an sich, also die Bewegung des Fingers, mit einbezogen...

tg-- 31. Mai 2018

Wie immer gilt: Artikel lesen, dann Scheiße labern. Im Artikel ist ganz klar beschrieben...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /