• IT-Karriere:
  • Services:

Titan Switch Optical: Roccat präsentiert optischen Tastatur-Switch

Der Titan Switch Optical von Roccat löst über eine Lichtschranke aus und soll 100 Millionen Klicks durchhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Titan Switch Optical in der schematischen Darstellung
Der Titan Switch Optical in der schematischen Darstellung (Bild: Roccat)

Roccat hat mit dem Titan Switch Optical einen eigenen Tastaturschalter präsentiert, der nicht über metallene Kontakte verfügt, sondern mittels einer Lichtschranke auslöst. Das soll den Switch langlebiger und schneller als herkömmliche Tastaturschalter machen.

Stellenmarkt
  1. glaskoch B. Koch jr. GmbH + Co. KG, Bad Driburg
  2. Hays AG, Berlin

Roccat spricht davon, dass Tastaturen mit dem Titan Switch Optical bis zu 40 Mal schneller als Tastaturen mit herkömmlichen mechanischen Schaltern sein sollen. Roccat wird den Schalter in den Tastaturen Vulcan Pro und Vulcan TKL Pro verbauen.

Der Hubweg des Titan Switch Optical beträgt 3,6 mm, er löst nach 1,4 mm aus. Die benötigte Anschlagskraft liegt bei 45 cN, was bei vielen anderen aktuellen Tastaturschaltern der Fall ist. Im Inneren des Switches steckt eine Feder, die mit dem eigentlichen Auslösevorgang allerdings nichts zu tun hat. Sie dient lediglich für das taktile Gefühl.

Lichtschranke anstelle von Metallkontakten

Die Lichtschranke ist im Boden des Schalters verbaut. Drücken Nutzer auf die Taste, wird der Stempel nach unten gedrückt und unterbricht den Lichtstrahl. Dadurch wird das jeweilige Zeichen ausgelöst. Der Vorteil an einer derartigen Lösung ist, dass sie wesentlich verschleißfreier ist, da es keine Kontaktpunkte aus Metall gibt, die korrodieren können.

  • Unter anderem die Vulcan Pro wird mit den neuen Titan Switches Optical erscheinen. (Bild: Roccat)
  • Der Titan Switch Optical in der schematischen Darstellung; unten ist die Lichtschranke zu erkennen. (Bild: Roccat)
Unter anderem die Vulcan Pro wird mit den neuen Titan Switches Optical erscheinen. (Bild: Roccat)

Roccat ist nicht der erste Hersteller, der opto-mechanische Switches verwendet. Razer etwa hat Schalter mit vergleichbarer Technik seit 2018 im Portfolio und verbaut sie unter anderem in der Huntsman.

Roccat Vulcan Pro - Optische RGB Gaming Tastatur, AIMO LED Einzeltastenbeleuchtung, Titan Switch Optical, Aluminiumoberfläche, Multimedia-Tasten, Handballenauflage, schwarz

Die Vulcan Pro mit den Tutan Switches Optical soll ab dem 30. Oktober 2020 erhältlich sein und 200 Euro kosten. Die Version ohne Nummernblock Vulcan Pro TKL soll für 160 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 81,40€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Ghostrunner für 11,99€, Planet Zoo - Deluxe Edition für 18,99€)
  3. (u. a. G403 Hero Gaming-Maus für 44€, G703 Hero für 66€, G513 mechanische Gaming-Tastatur...

Huggenknubbel 22. Sep 2020

Gateron hat dafür schon länger Switches auf dem Markt. Wooting hat das ganze noch...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /