Abo
  • Services:
Anzeige
Neu aufgebaute Niere: kein Warten auf Spenderorgan, keine Abstoßung
Neu aufgebaute Niere: kein Warten auf Spenderorgan, keine Abstoßung (Bild: Massachusetts General Hospital Center for Regenerative Medicine)

Tissue Engineering: US-Forscher bauen neue Niere aus einer vorhandenen

Neu aufgebaute Niere: kein Warten auf Spenderorgan, keine Abstoßung
Neu aufgebaute Niere: kein Warten auf Spenderorgan, keine Abstoßung (Bild: Massachusetts General Hospital Center for Regenerative Medicine)

Wissenschaftler haben aus Nieren toter Ratten neue, funktionsfähige Nieren hergestellt. Sie entfernten die Zellen und ersetzten sie durch neue. Künftig könnten Ersatznieren aus den Zellen des Trägers gebaut werden, hoffen die Forscher.

Kürzlich haben schottische Forscher eine Methode vorgestellt, um Organe per 3D-Drucker herzustellen. Eine Gruppe von Wissenschaftlern aus den USA will Organe indes nicht aufbauen, sondern vorhandene neu aufbereiten.

Anzeige

Das Team vom Massachusetts General Hospital (MGH) in Boston hat aus Nieren toter Ratten funktionsfähige Nieren hergestellt und sie implantiert. Sie entfernten zunächst mit Hilfe einer chemischen Lösung Zellen von der Niere, so dass nur noch ein Gerüst des Organs aus Kollagen übrig blieb. Das Verfahren lässt sich ihren Angaben nach auch bei den Nieren von Schweinen und Menschen anwenden.

 
Video: Neu aufgebaute Niere bildet Urin

Im nächsten Schritt siedelten sie auf dem Gerüst Endothelzellen und darauf Nierenzellen neugeborener Ratten an. Anschließend kam die Niere einige Tage lang in einen Bioreaktor, der die Bedingungen im Körper simuliert. Nach wenigen Tagen produzierte die so aufgebaute Niere erstmals Urin. Später wurde sie einer Ratte implantiert.

Skalieren auf den Menschen

Das Besondere an dem Verfahren sei, dass die originale Niere erhalten bleibe, sagt Projektleiter Harald Ott. Das neue Organ werde wie bisher eine Spenderniere implantiert. "Wenn sich dieses auf Transplantate von menschlicher Größe skalieren lässt, können Patienten mit Nierenversagen, die auf Spendernieren warten oder die keine Transplantationskandidaten sind, theoretisch neue Organe aus eigenen Zellen bekommen."

  • Nach Entfernung der Zellen bleibt nur ein Gerüst der Rattenniere. (Foto: Massachusetts General Hospital Center for Regenerative Medicine)
  • Darauf haben die Forscher neue Zellen angesiedelt und das Organ wieder funktionsfähig gemacht. (Foto: Massachusetts General Hospital Center for Regenerative Medicine)
Nach Entfernung der Zellen bleibt nur ein Gerüst der Rattenniere. (Foto: Massachusetts General Hospital Center for Regenerative Medicine)

Das hätte einen doppelten Vorteil, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Nature Medicine: Es mache Organspenden überflüssig, Spendernieren seien knapp. Außerdem werde die Gefahr der Abstoßung ausgeschlossen, da das neue Organ aus den Zellen des Empfängers aufgebaut werde.


eye home zur Startseite
Technikfreak 17. Apr 2013

Bei den menschlichen Nieren handelt es sich ausschliesslich um Leichenteile. Gespendete...

wirry 17. Apr 2013

Nein, nicht alle Menschen haben zwei Nieren. Es gibt viele Menschen mit nur einer Niere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Medienwerft GmbH, Hamburg
  2. über Hays AG, Stuttgart, München, Bad Homburg
  3. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  4. SYSback AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,00€
  2. 33,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  2. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  3. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  4. Breko

    Telekom-Chef entschuldigt sich für Äußerungen zur Konkurrenz

  5. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  6. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  7. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  8. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  9. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien

  10. Fritzbox 7583

    AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Wir zahlen 45¤ für 16 Mbit/s

    Teebecher | 16:41

  2. Nur einmal einsetzbar?

    korona | 16:40

  3. Re: 7590 > 7583 Wer soll bei den Bezeichnungen...

    Niaxa | 16:39

  4. Re: Das sagt eine Schlange auch

    Dwalinn | 16:39

  5. Re: Dringende Fragen

    Cok3.Zer0 | 16:35


  1. 16:50

  2. 16:05

  3. 15:45

  4. 15:24

  5. 14:47

  6. 14:10

  7. 13:49

  8. 12:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel