Abo
  • Services:
Anzeige
Bio-3D-Drucker: Biotinte aus menschlichen Zellen
Bio-3D-Drucker: Biotinte aus menschlichen Zellen (Bild: UC3M)

Tissue Engineering: 3D-Drucker produziert Haut

Bio-3D-Drucker: Biotinte aus menschlichen Zellen
Bio-3D-Drucker: Biotinte aus menschlichen Zellen (Bild: UC3M)

Heilung für Patienten mit großflächigen Verletzungen und günstiges Material für Kosmetik- und andere Tests: Spanische Forscher haben ein 3D-Druckverfahren entwickelt, um menschliche Haut künstlich herzustellen.

Haut aus dem Drucker: Spanische Forscher haben einen 3D-Drucker entwickelt, mit dem sie menschliche Haut herstellen können. Das Verfahren wurde von Forschern der Universidad Carlos III de Madrid (UC3M), des Center for Energy, Environmental and Technological Research (CIEMAT), des Hospital General Universitario Gregorio Marañón und dem Biotechnologie-Unternehmen Biodan Group entwickelt.

Anzeige

Der Drucker arbeitet mit Biotinten. Daraus werde eine zweilagige Haut aus menschlichem Plasma aufgebaut, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Biofabrication. Die Haut soll als Implantat in der Forschung und Entwicklung eingesetzt werden.

Die Haut wird aus Biotinte erzeugt

Die Biotinten enthalten Blutplasma sowie Fibroblasten und Keratinozyten. Letztere sind die hornbildenden Zellen, die weitgehend die Oberhaut oder Epidermis ausmachen. Fibroblasten kommen hauptsächlich im Bindegewebe vor und bilden das Kollagen, das Strukturprotein des Bindegewebes.

Bisher wird die Haut per Hand im Labor hergestellt, was aber langwierig ist. Mit dem 3D-Drucker sei es ihnen gelungen, 100 Quadratzentimeter Haut in weniger als 35 Minuten herzustellen. Die gedruckte Haut sei der menschlichen sehr ähnlich und sie sei von der aus dem Labor nicht zu unterscheiden. Das bedeute, dass 3D-Druck eine geeignete Technik sei, um künstliche Haut automatisiert herzustellen, sagen die Forscher.

Die Zellen stammen vom Patienten

Die Bestandteile für die gedruckte Haut werden dem Patienten entnommen. "Wir verwenden nur menschliche Zellen und Bestandteile, um eine Haut herzustellen, die bioaktiv ist und ein eigenes menschliches Kollagen produzieren kann", sagen die Forscher. Das bedeute, es müsse kein tierisches Kollagen eingesetzt werden.

Die Haut wird beispielsweise bei Patienten mit großflächigen Verbrennungen oder Verletzungen eingesetzt werden. Im Labor hergestellte Haut wurde bereits vielen Patienten implantiert. Außerdem könne die 3D-gedruckte Haut für Tests von Arzneimitteln, Kosmetika oder anderen chemischen Produkten verwendet werden, sagt Projektleiter José Luis Jorcano.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 25. Jan 2017

Das Fraunhofer hat seit Jahren eine Produktionsstrasse für künstliche Haut: igb...

timo.w.strauss 25. Jan 2017

Leute, jetzt Zellen einfrieren und in 30 Jahren könnt ihr euch daraus eine neue Haut...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. Daimler AG, Esslingen
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. (diverse Modelle von MSI, ASUS, ASRock und Gigabyte lagernd)
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    ML82 | 04:59

  2. Re: 23 Elektroautos bis zum Jahr 2013

    maxule | 04:43

  3. Gute Wahl

    Ach | 04:38

  4. Re: Wie das zertifiziert wurde ist sehr leicht...

    ML82 | 04:00

  5. Ich bin mittlerweile wieder Windows/OSX Nutzer.

    ilovekuchen | 02:43


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel