Tissot und Montblanc im Test: Die Smartwatch als Luxusgut

Patek Philippe, Rolex oder Cartier - okay. Aber kann man auch mit einer Smartwatch angeben? Wir haben uns angesehen, ob das Luxussegment von Tissot und Montblanc den Preis wert ist.

Ein Test von veröffentlicht am
Unten die Montblanc Summit 2+, oben die Tissot T-Touch Connect Solar
Unten die Montblanc Summit 2+, oben die Tissot T-Touch Connect Solar (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Traditionelle Uhrenhersteller und Luxusunternehmen haben den Smartwatch-Markt für sich entdeckt: Mittlerweile gibt es smarte Uhren für 1.000 Euro und mehr. Bei den meisten Smartwatch-Interessierten dürfte dabei die Frage aufkommen: Eine Smartwatch als Luxusgegenstand, geht das? Und warum sollte ich für eine derartige Uhr mehr bezahlen, obwohl sie nicht mehr als ein günstigeres Modell kann?


Weitere Golem-Plus-Artikel
OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt
OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt

Online Analytical Processing ist eine spezielle Datenbanktechnologie zur Analyse von Geschäftsprozessen im Business-Reporting. Wir erläutern die Konzepte und zeigen, dass ein Würfel auch mehr als drei Dimensionen haben kann.
Von Michael Bröde


Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!

Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann


Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!
Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!

Patches für Open-Source-Projekte per E-Mail zu schicken, scheint umständlich und aus der Zeit gefallen, hat aber einige Vorteile.
Von Garrit Franke


    •  /