Abo
  • Services:
Anzeige
Minuum
Minuum (Bild: Indiegogo)

Tipplösung: Minuum reduziert Tastatur auf eine Tastenzeile

Minuum
Minuum (Bild: Indiegogo)

Die Minuum-Tastatur für Touchscreens soll Platz auf den kleinen Bildschirmen von Smartphones und Tablets sparen. Dafür soll die Eingabezeile auf eine Tastenreihe zusammenschrumpfen.

Das Minuum-Keyboard für Android ist kein ganzes Tastaturfeld, sondern auf eine einzige Tastenreihe beschränkt. Die Bildschirmtastatur kann so an den Rand des Displays wandern und behindert den Benutzer kaum noch beim Lesen der Inhalte. Die Lösung soll über die Crowdfinanzierungsplattform Indiegogo finanziert werden.

Anzeige

Die drei Buchstabenreihen der normalen QWERTZ-Tastatur werden damit so zusammengeschoben, dass - leicht versetzt - immer ein Buchstabe aus der oberen Reihe neben einen aus der mittleren und der unteren Reihe gesetzt wird. Zeichen und Zahlen werden in einer zweiten Zeile eingeblendet. Weitere Sonderzeichen erscheinen erst durch längeren Druck auf die Buchstabenleiste.

Damit trotz dieser eng zusammenstehenden Buchstaben ein vernünftiges Tippen möglich ist, setzen die Entwickler von Minuum auf eine ausgefeilte Korrekturfunktion, mit der das Konzept stehen oder fallen wird. Derzeit versuchen die Entwickler, über Indiegogo 10.000 US-Dollar zu bekommen. Unterstützer sollen ab einer Beteiligung von 5 US-Dollar Zugriff auf die Betaversion erhalten, die ungefähr im Juni 2013 erscheinen soll.

Die Eingabemethode ist nicht auf Android beschränkt. Die Entwickler sehen ihren Einsatz auch bei Geräten wie Uhren, die nur sehr kleine Displays besitzen. Nicht zwangsläufig ist dafür ein Touchscreen erforderlich. Wenn eine Kamera wie die der Kinect oder der Leap Motion Controller die Bewegungen des Anwenders erfasst, könnte auch eine berührungslose Auswahl der Buchstaben etwa durch Zeigen erfolgen.

Für iOS wollen die Entwickler eine Bibliothek anbieten, damit andere Programmierer die Eingabemethode in ihre Programme einbauen können.

Einen Prototyp für iOS haben die Entwickler bereits entworfen und an der Android-App soll bereits gearbeitet werden. Noch sind unter 4.000 US-Dollar von den erforderlichen 10.000 zusammengekommen. Das Projekt läuft noch einen Monat bis zum 17. April 2013.


eye home zur Startseite
Ich heiße wie... 22. Mär 2013

Ich kann dir versichern das die Idee Anfang Dezember 2012 geboren wurde! Wenn ich jetzt...

Ich heiße wie... 22. Mär 2013

...werde ich meine Idee unterstützen und ich werde dir die kosten für deine Reise nach...

JoeHenson 21. Mär 2013

Ich habe es jetzt schon schwierig auf der normalen Tastatur richtig zu tippen, wie soll...

ursfoum14 20. Mär 2013

Das wirkt doch irgendwie wie das alte T9. Nur anders. Na hoffentlich gibt es da keine...

strauch 20. Mär 2013

Also vielleicht bin ich ja mathematisch nicht so gut bewandern, aber wenn ich 30 Tasten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  2. TAMPOPRINT® AG, Korntal-Münchingen
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls III für 24,99€, Darkosuls II: Scholar of the First Sin für 8,99€, Bioshock...
  2. 329,00€
  3. 283,88€ + 5,00€ Versand (USK 18)

Folgen Sie uns
       


  1. Google-Steuer

    EU-Verbraucherausschuss lehnt Leistungsschutzrecht ab

  2. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  3. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  4. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  5. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  6. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion

  7. Forensische Software

    Cellebrite entsperrt iPhone 6 und 6 Plus

  8. Microsoft

    Bessere Synchronisation soll Onedrive effizienter machen

  9. Fixed Wireless

    Verizon startet einen der weltweit größten 5G-Endkundentests

  10. Klage eingereicht

    Google wirft Uber Diebstahl von Lidar-Technik vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Torvalds hat auch schon schwere...

    _4ubi_ | 15:56

  2. Re: Nur kleinwaagen?

    ArcherV | 15:56

  3. Re: Bei 70cm dürfte der Sitz nur max. 2cm verbrauchen

    ibsi | 15:56

  4. Re: Nintendo melkt seine Fangirls

    JanZmus | 15:54

  5. Re: Panamera ist schon eine perverse Karre

    Suppenpulver | 15:53


  1. 16:02

  2. 15:00

  3. 14:41

  4. 14:06

  5. 12:57

  6. 12:02

  7. 11:54

  8. 11:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel