Abo
  • Services:
Anzeige
Tinyscreen als Armband
Tinyscreen als Armband (Bild: TinyCircuits)

Tinyscreen: Minidisplay für Wearables

Tinycircuits präsentiert auf Kickstarter ein preiswertes Minidisplay, den Tinyscreen. Die Finanzierung ist bereits nach 8 Stunden gesichert.

Anzeige

Tinycircuits, die Firma hinter dem Tinyduino und dem Tinylily, hat auf Kickstarter den Tinyscreen vorgestellt: ein kleines OLED-Farbdisplay mit 96 x 64 Pixeln Bildgröße. Die Größe des Bausteins liegt bei 25,8 x 25 mm. Abhängig von der per Software regelbaren Helligkeit soll die Stromaufnahme bei 20 bis 45 mAmpere liegen. Im sogenannten Power-down-Modus soll die Stromaufnahme nur noch 3 µAmpere betragen. Die Anbindung der Displays erfolgt über SPI. Auf der eigentlichen Platine befinden sich neben dem Display links und rechts noch je zwei Taster, welche individuell abgefragt werden können.

  • Display als Armband-Uhr mit Bluetooth-Modul<br>(Foto: TinyCircuits)
  • (Foto: TinyCircuits)
  • Display als Armband-Uhr mit selbstgedrucktem Gehäuse<br>(Foto: TinyCircuits)
  • Display als Google Glass-Imitation<br>(Foto: TinyCircuits)
  • Display mit Joystick-Shield als Mini-Telespiel<br>(Foto: TinyCircuits)
  • Display als Umhänger<br>(Foto: TinyCircuits)
Display als Armband-Uhr mit Bluetooth-Modul<br>(Foto: TinyCircuits)

Der Tinyscreen benötigt zum Betrieb ein Tinyduino Processor Board. Dessen Atmel ATmega328P hat laut Ken Burns, dem Gründer von Tinycircuits, genug Rechenpower für eine flüssige Darstellung von grafischen Inhalten auf dem Display. Ihr Grafiktreiber soll für einen Screenrefresh weniger als 30 Millisekunden benötigen. Beim Abspielen einer Videodatei von einer FAT-formatierten Micro-SD-Karte soll die Framerate bei über 22 Bildern pro Sekunde gelegen haben.

Parallel dazu kündigt Tinycircuit im Rahmen der Kickstarterkampagne auch neue Versionen des Prozessorboards Tinyduino sowie der Tinyshields für den USB-Anschluss und Bluetooth Low Energy. Ganz neu ist das Joystick-Shield mit zwei analogen Mini-Joysticks mit Tasterfunktion. Diese Erweiterungen sollen aber unabhängig vom Display erscheinen und sind nicht Teil der eigentlichen Kampagne.

Der Tinyscreen soll ab Januar 2015 verfügbar sein und 25 US-Dollar kosten. Die Entwürfe der Platine werden unter einer Opensource-Lizenz veröffentlicht.

Das Tinyduino-System ist eine Sammlung von steckbaren Bausteinen. Das System ist hard- wie auch softwareseitig Arduino-kompatibel und kann mit den entsprechenden Software-Werkzeugen programmiert werden.


eye home zur Startseite
Volvoracing 29. Sep 2014

Aber nicht im Batteriebetrieb. Ich halte das "Power-Konzept" für nicht durchdacht. (Kein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Safran Electronics & Defense Germany GmbH, Stuttgart
  3. Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  2. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  3. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers

  4. Microsoft gibt Entwarnung

    MS Paint bleibt

  5. BGH-Urteil

    Banken dürfen Geld für SMS-TANs verlangen

  6. Deep Space Gateway

    Lockheed baut eine Raumstation aus Spaceshuttle-Frachtmodul

  7. Auftragsfertiger

    Samsung will Marktanteil verdreifachen

  8. Android O

    Google veröffentlicht letzte Testversion vor Release

  9. Fruit Fly 2

    Mysteriöse Mac-Malware seit Jahren aktiv

  10. Poets One im Test

    Kleiner Preamp, großer Sound



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  1. Re: Emotionale Reaktionen auf MS Paint

    Christian72D | 12:52

  2. Re: Wetten, sogut wie Mensch wird sich Paint...

    Christian72D | 12:52

  3. Re: Quatschgeschwindigkeiten

    p!noY | 12:52

  4. Re: DSLRs?

    gadthrawn | 12:51

  5. Re: Ich verstehe dieses Urteil nicht

    Spaghetticode | 12:51


  1. 12:26

  2. 12:12

  3. 12:05

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:15

  7. 11:00

  8. 10:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel