Abo
  • Services:

Tiny T1: Kleinstes Handy der Welt ist finanziert

Das Tiny T1 ist nur so groß wie ein USB-Stick, soll aber ein voll funktionsfähiges Handy sein, mit dem Nutzer sogar SMS schreiben können. Eine Woche nach dem Start der Kickstarter-Kampagne haben die Macher ihr Finanzierungsziel bereits erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Tiny T1 neben einer 1-Pfund-Münze
Das Tiny T1 neben einer 1-Pfund-Münze (Bild: Zanco)

Wer ein Mobiltelefon nur für Telefonate und SMS verwendet und wem das Jelly noch zu groß ist, dem könnte das Tiny T1 gefallen. Der chinesische Hersteller Zanco und das Vertriebsunternehmen Clubit haben das wohl kleinste Handy der Welt vorgestellt: Mit 46,7 x 21 mm ist es in etwa so groß wie ein USB-Stick, das Gewicht liegt bei nur 13 Gramm.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Für die Realisierung des Tiny T1, von dem es bereits einen funktionierenden Prototyp gibt, suchen die Macher Unterstützer bei Kickstarter. Das Interesse an dem Gerät scheint groß zu sein: Das Finanzierungsziel von umgerechnet knapp über 28.000 Euro ist bereits erreicht.

  • Das Tiny T1 im Vergleich zu einem Smartphone (Bild: Zanco)
  • Das Tiny T1 neben einem Schlüsselbund und einer 1-Pfund-Münze (Bild: Zanco)
  • Das Tiny T1 ist in etwa so groß wie ein USB-Stick. (Bild: Zanco)
  • Das Handy unterstützt GSMA, surfen können Nutzer damit nicht. (Bild: Zanco)
Das Tiny T1 im Vergleich zu einem Smartphone (Bild: Zanco)

Mit dem Tiny T1 können Nutzer telefonieren und SMS schreiben, wofür das Gerät eine Handytastatur eingebaut hat. Das Tippen stellen wir uns schwer vor, angesichts der Tatsache, dass das Gerät nur knapp größer als ein Daumen ist.

OLED-Display und GSM-Unterstützung

Das OLED-Display hat eine Breite von 12,5 mm und ist offenbar einzeilig. Wie andere Handys soll auch das fertige Tiny T1 je einen Button zum Annehmen und Ablehnen von Anrufen, zwei Auswahlknöpfe für Menüs und einen Vier-Wege-Button mit Taster in der Mitte haben.

Das Tiny T1 verwendet eine Nano-SIM-Karte und unterstützt nur das GSMA-Netz. Das Handy soll bis zu 300 Telefonnummern und 50 SMS-Nachrichten speichern, außerdem soll es Bluetooth unterstützen und über einen Micro-USB-Anschluss geladen werden. Zur Größe und Laufzeit des Akkus macht der Hersteller keine Angaben.

Geplant ist, dass das Minihandy ab Mai 2018 ausgeliefert werden soll. Die Finanzierungskampagne läuft noch bis zum 18. Januar 2018. Aktuell können Unterstützer das Projekt mit 30 Pfund fördern und sich ein Tiny T1 reservieren. Wie bei allen Kickstarterprojekten besteht auch hier die Möglichkeit, dass das Gerät trotz erfolgreicher Finanzierung nicht realisiert wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 23,49€
  3. 4,99€
  4. 32,99€ (erscheint am 15.02.)

gaym0r 27. Dez 2017

Das ist größer und schwerer.

nixidee 24. Dez 2017

Hast du ein paar Jahre verschlafen? Gibt es mit oder ohne Smartwatch exakt so. Selbst...

CaseyJones 23. Dez 2017

http://i.imgur.com/RuaeHrL.jpg Es wird Realität...

Salzbretzel 23. Dez 2017

Nett. Nur "doof" das da Android drauf ist. (Mir geht es wegen dem Strom sparen.) Aber man...

Mixermachine 23. Dez 2017

Ich fände das Teil für das Festival klasse. Sollte aber am besten auch wasserdicht sein...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /