Abo
  • IT-Karriere:

Tintenpatronensperre: HPs Tintenstrahldrucker mögen wieder Fremdtinte

HP hat seine Tintenstrahldrucker aktualisiert. Mit der neuen Firmware laufen wieder alle Tintenpatronen von Drittanbietern. Zuvor handelte sich HP viel Ärger ein, weil etliche Fremdtintenpatronen nach einem Firmware-Update nicht mehr funktionierten.

Artikel veröffentlicht am ,
Firmware-Update schaltet Fremdtintensperre wieder ab.
Firmware-Update schaltet Fremdtintensperre wieder ab. (Bild: David Paul Morris/Getty Images)

Tintenpatronen von Drittanbietern funktionieren jetzt wieder in HP-Druckern. Der Hersteller hat sich aufgrund des öffentlichen Drucks dazu entschlossen, die Aussperrung von Fremdtinte nicht länger fortzuführen. Mit einer aktuellen Firmware sollten wieder alle Tintenpatronen in den HP-Druckern funktionieren. Auf der HP-Support-Seite wird die Veröffentlichung des Firmware-Updates bekanntgegeben. Für einige Modelle wird die neue Firmware aber erst kommende Woche erscheinen, wie ein HP-Supportdokument erklärt.

Versprechen ganz knapp eingehalten

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Dataport, verschiedene Standorte

HP hat damit sein vor knapp zwei Wochen gemachtes Versprechen sehr knapp eingehalten, innerhalb von zwei Wochen ein entsprechendes Firmware-Update für die eigenen Tintenstrahldrucker anzubieten. Betroffene Kunden müssen allerdings selbst aktiv werden, denn HP wird die neue Firmware nicht automatisch installieren. Ganz anders als beim Firmware-Update, das dem Unternehmen so viel Probleme bereitet hatte.

HP hatte den Ausschluss von manchen Fremdtintenpatronen lange geplant. In den betroffenen Druckern sorgte eine Firmware für den Ausschluss von Fremdtinte, die Ende 2015 verteilt wurde. Darin einprogrammiert war der Stichtag 13. September 2016. Nach diesem Tag verweigerten etliche Tintenpatronen von Drittanbietern ihren Dienst. Der Drucker behauptete dann, die betreffende Tintenpatrone sei fehlerhaft und war damit nicht mehr einsatzfähig. Diese Fehlermeldung trat bei Fremdtinte etlicher Hersteller auf.

HP leugnete zunächst, für den Ausfall der Tintenpatronen verantwortlich zu sein. Erst als Dritthersteller von Tintenpatronen die Ursache in einem von HP verteilten Firmware-Upgrade gefunden hatten, räumte HP ein, dass es vereinzelt Probleme mit Tintenpatronen gebe, die nicht von HP selbst stammen. Weiterhin bleibt HP dabei, dass nur wenige Kunden betroffen seien. Es hatte nicht lange gedauert und erste Dritthersteller haben ihre Druckerpatronen angepasst.

HP will Fremdtinte weiterhin ausschließen

Der Druckerhersteller will langfristig daran festhalten, Fremdtinte auszuschließen. Der Hersteller begründet das damit, Kunden vor gefälschten Tintenpatronen schützen zu wollen. Schlechte Druckergebnisse könnten die Folge sein. Nach dem Desaster mit der jetzt zurückgenommenen Tintenpatronensperre hatte der Hersteller versprochen, Kunden besser im Vorfeld zu informieren. Bisher blieb das allerdings aus. Somit ist unklar, was HP diesbezüglich in der Zukunft vorhat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 1,72€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 2,19€

AllDayPiano 13. Okt 2016

Und was würdest Du machen, wenn Dir der Hersteller statt Rabatt auf das Fahrzeug eine...

Illy 13. Okt 2016

Ich halte von HP-Druckern nichts und habe vor kurzem (nach etlichen Jahren wieder) mit HP...

Thrillhouse 13. Okt 2016

Schön, dass HP einknickt und die Patronen wieder frei gibt. Leider war ich auf einen...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /