Abo
  • Services:
Anzeige
HP will Fremdtintensperre mit Firmware-Update wieder deaktivieren.
HP will Fremdtintensperre mit Firmware-Update wieder deaktivieren. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Tintenpatronensperre: HP hält dem Druck nicht stand

HP will Fremdtintensperre mit Firmware-Update wieder deaktivieren.
HP will Fremdtintensperre mit Firmware-Update wieder deaktivieren. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

HP ist eingeknickt: Die Blockade von Fremdtinte gibt der Druckerhersteller vorerst auf. Es ist ein Firmware-Update geplant, mit dem alle Tintenpatronen von Drittanbietern wieder funktionieren sollen. Langfristig sind allerdings neue Probleme zu erwarten.

HPs Plan ist nicht aufgegangen: Der Druckerhersteller wollte erreichen, dass Besitzer von HP-Tintenstrahldruckern nur noch die Tintenpatronen von HP selbst oder von Fremdanbietern kaufen, die einen von HP zertifizierten Steuerchip enthalten. Etliche Druckerpatronen von Fremdanbietern verweigerten nach dem 13. September 2016 ihren Dienst in mehreren Druckermodellen von HP.

Anzeige

Kein automatisches Firmware-Upgrade

HP leugnete zunächst, für den Ausfall der Tintenpatronen verantwortlich zu sein. Erst als Dritthersteller von Tintenpatronen die Ursache in einem von HP verteilten Firmware-Upgrade gefunden hatten, lenkte HP das erste Mal ein und räumte ein, dass es vereinzelt Probleme mit Tintenpatronen gebe, die nicht von HP selbst stammen. Weiterhin bleibt HP dabei, dass nur wenige Kunden betroffen seien. Erste Dritthersteller haben ihre Druckerpatronen bereits angepasst.

Dennoch will der Hersteller in den kommenden zwei Wochen ein Firmware-Upgrade für seine Drucker veröffentlichen, mit dem das Aussperren von Fremdtinte wieder rückgängig gemacht werden soll. Betroffene Kunden müssen das Upgrade manuell vornehmen, eine automatische Verteilung ist nicht vorgesehen. Auf einer dafür eingerichteten Webseite will HP seine Kunden informieren.

Fremdtinten-Ausschluss lange vorbereitet

Mittlerweile ist bekannt, dass HP den Ausschluss von Fremdtinten lange vorbereitet hatte: In einer Ende 2015 veröffentlichten Firmware wurde das Ablaufdatum für Fremdtine für den 13. September 2016 einprogrammiert - Kunden wurden über die Änderung nicht informiert. Das alles führte zu einer entsprechend großen Verunsicherung, die von HP verursacht wurde. In einer aktuellen Stellungnahme übernimmt HP die Verantwortung dafür, entschuldigt sich für die unzureichenden Informationen und gelobt Besserung; Kunden sollen künftig in vergleichbaren Fällen besser informiert werden.

HP will langfristig Fremdtinte ausschließen

Der Druckerhersteller erklärt, dass das Ende vergangenen Jahres veröffentlichte Firmware-Upgrade dazu diene, Kunden vor gefälschten Tintenpatronen zu schützen. Schlechte Druckergebnisse könnten die Folge sein, warnt der Hersteller. Obwohl in den nächsten zwei Wochen ein Firmware-Upgrade kommen soll, mit dem der Ausschluss von Fremdtinte rückgängig gemacht wird, will HP prinzipiell an dem eingeschlagenen Weg festhalten.

Nähere Details machte der Hersteller dazu nicht. Damit hat HP die selbst zugesicherte bessere Unterrichtung seiner Kunden erst einmal nicht erfüllt: Denn mit dieser Ankündigung wirft der Hersteller viele neue Fragen auf, ohne diese zu beantworten. Es ist nur klar, dass möglicherweise schon bald wieder Fremdpatronen in HP-Druckern nicht mehr funktionieren werden.


eye home zur Startseite
Andreas2k 04. Okt 2016

Ich verstehe die Hersteller der Drucker nicht. Es ist bereits bekannt das die Tinte ma...

Vanger 30. Sep 2016

Weil die "nur eigene Patronen"-Variante trotzdem innerhalb kürzester Zeit geknackt wird...

LH 30. Sep 2016

Denke ich auch eher. In den Dingern ist doch nichts komplexes. Die Massenproduktion der...

Amüsierter Leser 30. Sep 2016

Mein erster HP war ein HP610. Gutes Teil, bis auf die Tatsache, dass er nachgearbeitet...

maxule 30. Sep 2016

Sammeln, wo? Vorschlag? Wer zahlt? Ansonsten sind Vorschläge wie "man muss" und "lasst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Charité - Universitätsmedizin Berlin, Berlin
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Watch_Dogs 2 für 29,99€)
  2. 47,00€
  3. 33,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  2. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  3. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  4. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  5. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  6. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  7. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  8. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  9. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  10. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  2. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  3. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: inb4 Diskussion

    Reddead | 14:51

  2. Re: Es werden keine Rundfunkfrequenzen belegt...

    Berner Rösti | 14:48

  3. Re: Benutzung elektromagnetische Schwingungen

    Berner Rösti | 14:41

  4. Re: iRe: Eine einfache und zutiefst traurige...

    jeckoBecko | 14:39

  5. Re: Die Stunde für Lexus

    David64Bit | 14:37


  1. 14:32

  2. 14:16

  3. 13:00

  4. 15:20

  5. 14:13

  6. 12:52

  7. 12:39

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel