Abo
  • Services:
Anzeige
Leiterbahnenlayout in Kicad
Leiterbahnenlayout in Kicad (Bild: Tinkerforge)

Die Schaltung und das Platinenlayout

Nachdem entschieden war, welche Technik zum Einsatz kommen würde, mussten die Schaltung entworfen und die Platine gelayoutet werden. Dabei werden die Position der Chips und Anschlüsse festgelegt und alle Bauteile müssen über Leiterbahnen miteinander verbunden werden.

Da Tinkerforge auf den durchgängigen Einsatz von Open-Source-Software achtet und es auch für die bisherigen Entwürfe zum Einsatz kam, wurde zum Layouten Kicad benutzt. Das Programm steht unter der GNU GPL v2-Lizenz und ist für Windows, Linux und OS X verfügbar.

Anzeige

Allerdings stieß Kicad bei diesem Projekt an seine Grenzen: "Es war eine große Fummelei", erzählt Nordmeyer. Gerade die Anbindung des RAMs an den Prozessor sei eine große Herausforderung gewesen. Dabei müsste eine Vielzahl von Leiterbahnen gezogen werden, welche die gleiche Länge haben müssen, damit die Signale tatsächlich zur gleichen Zeit ankommen. Das heißt, dass je nach ihrer Position Leiterbahnen nicht auf dem kürzesten Wege geführt werden dürften, sondern mäandern müssten. Gleichzeitig dürfe aber auch der Impedanz (frequenzabhängige Widerstand) der Leitungen nur in Grenzen variieren, und eine gegenseitige Beeinflussung durch elektromagnetische Feldeffekte müsse beachtet werden (Übersprechen beziehungsweise Crosstalk).

  • Platinenentwurf des Red-Brick, Oberseite (Bild: Tinkerforge)
  • Schema der Anbindung des RAMs an den Prozessor (Bild: Tinkerforge)
  • Tatsächlicher, mäandernder Verlauf der Leiterbahnen (in Weiß) auf der Platine (Bild: Tinkerforge)
  • Rahmen mit den ersten unbestückten Prototyp-Platinen (Bild: Tinkerforge)
  • Prototyp-Platine mit einigen darauf gelegten, aber noch nicht verlöteten Bauelementen wie dem Prozessor und dem RAM (Bild: Tinkerforge)
Tatsächlicher, mäandernder Verlauf der Leiterbahnen (in Weiß) auf der Platine (Bild: Tinkerforge)

Kommerzielle Programme haben dafür meist Funktionen, die dafür sorgen, dass mehrere Leiterbahnen stets identische Längen aufweisen, definierte Abstände einhalten und künstliche Verlängerungen einbauen. Eines der bekanntesten ist Eagle, von dem es auch eine kostenfreie Version gibt, die einige Einschränkungen aufweist, für kleinere Projekte aber ausreicht. Im Gegensatz zu Kicad ist aber dessen Speicherformat wie jenes anderer kommerzieller Programme proprietär, was den Austausch erschwert.

 Tinkerforge: Wie ein Prozessorboard entstehtDer erste echte Prototyp 

eye home zur Startseite
Volvoracing 09. Mai 2014

Spricht ja nichts dagegen differentiell zu "mäandern". Primär geht/ging es mir darum, die...

barforbarfoo 06. Mai 2014

Ist Minecraft turing vollständig?

am (golem.de) 06. Mai 2014

Damit direkt ein Monitor angeschlossen werden kann. Zielgruppe sind Leute, die sich aufs...

gente 06. Mai 2014

Mich hätte interessiert welcher EMS den Zuschlag für die Produktion erhalten hat - wei...

MarioWario 06. Mai 2014

Schön beschrieben - erinnert mich an die Probleme mit RAM-Modulen (Spannung und Clock...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. AGRO International GmbH & Co.KG, Bad Essen bei Osnabrück
  4. OSRAM GmbH, München, Garching bei München, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden

Folgen Sie uns
       


  1. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  2. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  3. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  4. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  5. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  6. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  7. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  8. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  9. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  10. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Re: Mit den Zellen von Samsung

    Der Supporter | 16:03

  2. Re: Bewerbung möglich?

    Umaru | 16:02

  3. Re: Sie hat völlig recht!

    Avarion | 16:01

  4. Re: Zinsloser Kredit

    theFiend | 15:59

  5. Re: Ein Sack Reis ist in China umgefallen...

    Der Held vom... | 15:58


  1. 15:50

  2. 15:32

  3. 14:52

  4. 14:43

  5. 12:50

  6. 12:35

  7. 12:00

  8. 11:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel