Abo
  • Services:
Anzeige
Debuggen eines Red-Brick-Prototyps
Debuggen eines Red-Brick-Prototyps (Bild: Tinkerforge)

Das Betriebssystem

Dass Linux zum Einsatz kommen sollte, stand von vornherein fest. Auch bei der Wahl der Basis für die Distribution gab es keine Diskussion: Debian. Ergänzt wird es um zusätzliche Pakete des Sunxi-Projektes. Sunxi stellt Treiber und Patches speziell für Allwinner-SoCs bereit, die sowohl von Allwinner selbst als auch von der Community stammen. Es wird von anderen Allwinner-basierten Kleinrechnern ebenfalls als Basis für ihre Distribution genutzt, wie zum Beispiel bei den Olimex-Boards. Damit steht von vornherein eine große Anzahl ARM-kompatibler Softwarepakete zur Verfügung. Zudem existiert eine große Community, von deren Erfahrungen die Tinkerforge-Macher profitieren können.

Anzeige

Mit der Auswahl der Distribution ist es aber nicht getan. Der Bootloader und der Linux-Kernel müssen an die Hardware des Red-Brick angepasst werden. Da die Softwareentwicklung schon begann, als noch am Schaltungsentwurf des Red-Brick gearbeitet wurde, nahmen wir an, dass zur Softwareanpassung eine Form von Emulator oder virtueller Maschine zum Einsatz kommen würde.

Doch weit gefehlt. Die Macher nutzten ein bestehendes Olimex-Board mit dem A10 und passten es per Lötkolben an die eigene geplante Hardware an. So wurde zum Beispiel der Flashspeicher des Olimex-Boards entfernt, so dass das Board nur noch von der SD-Karte booten konnte - oder eben abbrach, wenn eine Fehlkonfiguration vorlag. Durch die Debugmöglichkeiten des Boards über eine serielle UART-Schnittstelle war es möglich, die Fehlerausgabe des Kernels auszulesen.

Lüke baute nun den Linux-Kernel schrittweise um, so dass er auf der geänderten Hardware lauffähig war. Die Kompilierung des Kernels erfolgte über einen Desktoprechner. Zum Testen wurde das neue Kernel-Image auf eine SD-Karte aufgespielt und versucht, das Olimex-Board zu starten.

Nachdem der Kernel erfolgreich gebootet werden konnte, ging es an die Entwicklung der Treiber und Softwarekomponenten, die speziell für den Red-Brick und die Tinkerforge-Bausteine notwendig waren.

 Tinkerforge: Linux anpassen für ein neues ProzessorboardDer Red-Brick als USB-Blackbox - auf Wunsch 

eye home zur Startseite
MisterProll 30. Jul 2014

Jupp, interessanter Artikel. Aber ich hab hier genug "Spielzeug" rumliegen :P.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. w11k GmbH, Esslingen am Neckar
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. OSRAM GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei Alternate.de
  3. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  2. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  3. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Display kostet 70 Euro

  4. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  5. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone

  6. MWC

    Nokia erwartet 5G-Netze bereits in diesem Jahr

  7. Incident Response

    Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin

  8. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  9. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  10. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Amazon Go Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant
  2. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  3. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. AMDs Embedded-Pläne Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit
  2. Smach Z PC-Handheld nutzt Ryzen V1000
  3. Ryzen V1000 und Epyc 3000 AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  1. Re: 11 Jahre Support ...

    budweiser | 16:38

  2. Nur noch mieten?

    xomox | 16:36

  3. Re: Das sagt eine Schlange auch

    plutoniumsulfat | 16:34

  4. Kulturelle Unterschiede

    pica | 16:25

  5. Re: An alle Schreihälse die meinen gucken reicht

    Scr | 16:22


  1. 16:41

  2. 15:30

  3. 15:00

  4. 14:30

  5. 14:18

  6. 14:08

  7. 12:11

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel