• IT-Karriere:
  • Services:

Tinkerforge: Großes Display, große Pixel

Tinkerforge stellt das neue Starterkit Blinkenlights vor. Außerdem können Sensoren nun direkt durch Mathematica angesprochen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Blinkenlights-Bausatz
Blinkenlights-Bausatz (Bild: Tinkerforge)

Inspiriert durch das Project Blinkenlights hat Tinkerforge das Starterkit Blinkenlights aufgelegt. Anstelle von Baustrahlern kommen allerdings wohnzimmerkompatible RGB-LEDs im Herzstück des Bausatzes zum Einsatz, einem 90 x 50 cm großen Display mit 200 LEDs, das der Nutzer selbst zusammenstöpseln muss.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Teil des Kits sind auch alle weiteren notwendigen Bauteile. Diverse Beispielprogramme, darunter Pong und Tetris, existieren bereits und stehen auch im Quelltext bereit.

  • Die Einzelteile des Blinkenlights-Kits (Foto: Tinkerforge)
  • Kaminfeuer-Simulation (Foto: Tinkerforge)
  • Pong (Foto: Tinkerforge)
Die Einzelteile des Blinkenlights-Kits (Foto: Tinkerforge)

Mathematica-Integration

Des Weiteren ergänzt Tinkerforge die Liste der unterstützten Programmiersprachen und -umgebungen um Mathematica. Dadurch ist zum Beispiel möglich, Sensormesswerte direkt in Rechenprozesse zu integrieren und zu visualisieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,32€
  3. 26,99€
  4. 37,49€

Mirko77 03. Jun 2014

Grundsätzlich super. Leider sind es zu wenig LEDs im

matt79 15. Mär 2014

Ich kenne 60 LED pro Meter: http://www.ledlightinghut.com/ws2812b-chip-built-in-digital...

Dr. Nutella 12. Feb 2014

Zum Beispiel?


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /