Abo
  • Services:
Anzeige
Im Tinkerbot-Store kann mit den Robotern gespielt werden.
Im Tinkerbot-Store kann mit den Robotern gespielt werden. (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Tinkerbots: Robotersets zum Testen verfügbar

Im Tinkerbot-Store kann mit den Robotern gespielt werden.
Im Tinkerbot-Store kann mit den Robotern gespielt werden. (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Die lernenden Roboterspielsets für Kinder gibt es jetzt im Handel. Wer sie vor dem Kauf erst einmal ausprobieren will, kann das im Dezember in einem Geschäft in Berlin tun.

Die Tinkerbots sind Spielroboter aus zusammensteckbaren Würfeln. Sie können per Smartphone und Tablet über Bluetooth ferngesteuert werden. Aber auch ganz ohne Computer können sie programmiert werden: bewegt der Nutzer den Roboter manuell, kann er den Bewegungsablauf aufzeichnen und wieder abspielen.

Anzeige

Seit Mitte November sind drei Bausätze des Tinkerbots-Systems über den Webshop verfügbar. Die Preise liegen zwischen 170 und 470 Euro. Wer sich selbst ein Bild von den Robotern machen will, kann das in einem temporären Ladengeschäft in Berlin-Kreuzberg tun. Das Geschäft wird nur vom 6. Dezember 2015 bis zum 31. Januar 2016 geöffnet sein.

Neben den bestehenden Sets sollen zukünftig weitere angeboten werden, die Bausteine soll es auch einzeln geben.

Im Gegensatz zu anderen Roboterbausätzen verstehen die Tinkerbot-Macher ihr System als Spielzeug für Jüngere. Deshalb dominieren bewegliche Elemente wie Gelenke und Motoren, aber auch Bausteine, die allein dazu dienen, Robotermodellen ein bestimmtes Aussehen zu verleihen, zum Beispiel wie ein Hund oder ein Auto. Da die verbaute Mikroelektronik aber auf einem Atmel Atmega basiert und die erforderlichen Bibliotheken zum Download bereitstehen, sind sie auch für Programmiereinsteiger interessant.

Golem.de hatte die Macher im Mai 2014 in ihrem Büro besucht und sich vom Erfinder die Tinkerbots zeigen und erklären lassen. Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne war damals die Entwicklung und Produktionsplanung bereits weit fortgeschritten.

  • Tinkerbots
  • Tinkerbots
  • Tinkerbots (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Tinkerbots (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Tinkerbots (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Tinkerbots (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Tinkerbots (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Tinkerbots (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Tinkerbots (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Tinkerbots (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Tinkerbots (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Tinkerbots (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Tinkerbots (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Tinkerbots

Ganz ohne Konkurrenz sind die Tinkerbots nicht. Mit den Cubelets existiert ein ähnliches Produkt, wie auch mit dem vor kurzem erfolgreich per Crowdfunding finanzierten Robo-Wunderkind-System.


eye home zur Startseite
Whampa 07. Dez 2015

Tinkerbots finde ich an sich eine tolle Sache. Für einen recht stolzen Einsteigerpreis...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Power Service GmbH, Köln
  3. Dataport, Hamburg
  4. über JobLeads GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 5,94€ FSK 18

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 3, 5 und 6

    HMD Global bringt drei Nokia-Smartphones mit Android

  2. Moto G5 und Moto G5 Plus im Hands on

    Lenovos kompakte Mittelklasse ist zurück

  3. Handy-Klassiker

    HMD Global bringt das Nokia 3310 zurück

  4. Galaxy Tab S3 im Hands on

    Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet mit Eingabestift

  5. Galaxy Book im Hands on

    Samsung bringt neuen 2-in-1-Computer

  6. Mobilfunk

    "5G muss weit mehr als LTE bieten"

  7. UHS-III

    Neuer (Micro-)SD-Karten-Standard schafft über 600 MByte/s

  8. Watch 2 im Hands on

    Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten

  9. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  10. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 600 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  1. Re: Was ist denn das bitte?

    NeoXolver | 22:34

  2. Re: Gedrosselte Geschwindigkeit anpassen?

    Reci | 22:28

  3. Re: Datenrate und Latenz sind für den Nutzer eher...

    ChMu | 22:22

  4. Festival Handy

    ArcherV | 22:22

  5. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    plutoniumsulfat | 22:19


  1. 21:13

  2. 20:32

  3. 20:15

  4. 19:00

  5. 19:00

  6. 18:45

  7. 18:10

  8. 17:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel