Abo
  • Services:
Anzeige
Tim Höttges
Tim Höttges (Bild: Ina Fassbender/Reuters)

Timotheus Höttges: Telekom will 23,5 Milliarden Euro für Netzausbau ausgeben

Tim Höttges
Tim Höttges (Bild: Ina Fassbender/Reuters)

Der Deutsche-Telekom-Chef will 23,5 Milliarden Euro für den Ausbau von Festnetz und Mobilfunknetz in Deutschland ausgeben. "Wir können nicht zu investieren beginnen und dann plötzlich aufhören", sagt Höttges.

Anzeige

Die Deutsche Telekom will die Ausgaben für den Netzausbau erhöhen. Das hat Konzernchef Timotheus Höttges laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg auf der DLD (Digital-Life-Design) gesagt. Für die kommenden fünf Jahre plant der Konzern demnach in Deutschland 23,5 Milliarden Euro für den Ausbau von Festnetz und Mobilfunknetz.

In den Jahren 2010 bis 2015 wollte der Konzern Ausgaben von 23 Milliarden Euro für seine Netzwerke tätigen.

"Wir können nicht zu investieren beginnen und dann plötzlich aufhören", sagte Hoettges in einem Interview während der Konferenz. "Es ist der Aufbau von Netzwerken, wovon wir wissen, dass wir es am besten können. Wir überlassen es anderen, Apps und Dienste zu schaffen." Von den 275.000 Haushalten in Deutschland, die über Glasfaseranschlüsse verfügen, versorgt die Deutsche Telekom nur 18.000. Das ging aus einer Studie des Ausrüsterverbandes FTTH Council Europe vom März 2014 hervor. Viel mehr Glasfaserkunden haben danach M-Net in München mit 90.000 und Netcologne in Köln mit 88.000. Wilhelm.Tel aus Norderstedt hat 45.000 Glasfaserkunden.

Höttges beklagte erneut die Ungleichheit im Konkurrenzkampf mit Internet-Konzernen aus den USA. Während für die Festnetzbetreiber eine strenge Regulierung und das Fernmeldegeheimnis gälten, müssten Internetfirmen sich bei der Datenauswertung nicht um solche Regeln kümmern. "Niemand von uns kann mit diesen Jungs auf gleicher Ebene konkurrieren", so Höttges bei der DLD.

Dabei liege in Big Data die Zukunft. Die Politik müsse gleiche Rahmenbedingungen schaffen. "Wir brauchen Big Data und Regulierung." Derzeit seien beim Maut-System Toll Collect eine Menge Daten ungenutzt, die zur besseren Steuerung der Verkehrsströme genutzt werden könnten, weil ihre Verwendung datenschutzrechtlich untersagt sei.


eye home zur Startseite
x-beliebig 11. Feb 2015

https://www.golem.de/news/glasfaser-telekom-baut-ihr-netz-parallel-zu-stadtwerken-aus-1502...

azeu 20. Jan 2015

Stimmt, möchte mich hier offiziell bei allen Gorillas entschuldigen.

Ovaron 20. Jan 2015

Nein, bei Sat gibts HD für Umme. Lediglich "Hilf mir doch" und "Verklag mich doch" und...

ha00x7 20. Jan 2015

Viel schlimmer: wir haben keine 200 Meter von unserem Haus entfernt ein Glasfaserkabel...

kellemann 20. Jan 2015

Guter Witz, ganz davon ab, dass der Vectoring Ausbau die Basis zu FTTH bildet, bin ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony Xperia L1 für 139€)
  2. 139€
  3. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  2. Re: Jamaika wird nicht halten

    plutoniumsulfat | 02:06

  3. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05

  4. Re: und die anderen 9?

    plutoniumsulfat | 02:00

  5. Re: mich freut es

    Prinzeumel | 01:50


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel