Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.

Ein Test von veröffentlicht am
Die Timex Data Link, im Hintergrund die Übertragungssoftware
Die Timex Data Link, im Hintergrund die Übertragungssoftware (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für die Zuschauer der Pressekonferenz von Timex und Microsoft am 21. Juni 1994 muss es ein seltsames Bild gewesen sein: Bill Gates stand mit einer Armbanduhr vor einem flackernden Röhrenmonitor, um Daten zu übertragen. Termine, Telefonnummern, Aufgaben, Alarme und später sogar Apps: All dies sollte einfach über den Monitor mit Lichtsignalen auf die Digitaluhr übertragen werden. Nach rund 20 Sekunden war es soweit, Bill Gates zeigte dem Publikum die heruntergeladenen Inhalte auf der Uhr. Eine Revolution: Anstatt die Uhr wie etwa damalige PDAs über die serielle Schnittstelle mit einem Windows-PC zu verbinden, brauchten Träger keine weitere Hardware außer ihrem Computer. Der Name des Produktes wurde passend gewählt: Data Link.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
Von Michael Bröde


Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen
Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen

Objekte kennen alle Entwickler, in Javascript kann man dennoch leicht auf den Holzweg geraten. Wir zeigen, wo die Gefahren lauern und wie man auf dem richtigen Pfad bleibt.
Eine Anleitung von Dirk Koller


Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler
Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler

Mit einem Umzug aus Deutschland in die Schweiz können IT-Fachkräfte ihr Einkommen von einem auf den anderen Tag verdoppeln. Dann können sie sich auch ihren größten beruflichen Wunsch leisten: die 4-Tage-Woche.
Von Peter Ilg


    •  /