Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.

Ein Test von veröffentlicht am
Die Timex Data Link, im Hintergrund die Übertragungssoftware
Die Timex Data Link, im Hintergrund die Übertragungssoftware (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für die Zuschauer der Pressekonferenz von Timex und Microsoft am 21. Juni 1994 muss es ein seltsames Bild gewesen sein: Bill Gates stand mit einer Armbanduhr vor einem flackernden Röhrenmonitor, um Daten zu übertragen. Termine, Telefonnummern, Aufgaben, Alarme und später sogar Apps: All dies sollte einfach über den Monitor mit Lichtsignalen auf die Digitaluhr übertragen werden. Nach rund 20 Sekunden war es soweit, Bill Gates zeigte dem Publikum die heruntergeladenen Inhalte auf der Uhr. Eine Revolution: Anstatt die Uhr wie etwa damalige PDAs über die serielle Schnittstelle mit einem Windows-PC zu verbinden, brauchten Träger keine weitere Hardware außer ihrem Computer. Der Name des Produktes wurde passend gewählt: Data Link.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
Ein Test von Ingo Pakalski


Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080

50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
Von Johannes Hiltscher


Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
Von Harald Büring


    •  /