Tim Schafers Adventure: 1,8 Millionen US-Dollar für Linux und DRM-freie Version

Eigentlich wollte Tim Schafer per Crowdfunding "nur" 400.000 US-Dollar für ein Adventure, jetzt hat er schon deutlich mehr als 1,8 Millionen US-Dollar zusammen. Und kündigt in einem ersten Update unter anderem die Unterstützung für weitere Plattformen und eine englische Sprachausgabe an.

Artikel veröffentlicht am ,
Tim Schafer
Tim Schafer (Bild: Double Fine)

"Das eingenommene Geld wird verwendet, um das Spiel und seine Dokumentation besser zu machen", verspricht Tim Schafer vom Entwicklerstudio Double Fine in einem ersten Update auf der Kickstarter-Projektseite für sein Adventure. Eigentlich wollte er dafür von der Community lediglich 400.000 US-Dollar sammeln - inzwischen haben fast 54.000 Unterstützer deutlich mehr als 1,8 Millionen US-Dollar bereitgestellt. Schafer ist der Auffassung, dass die hohe Summe "Auswirkungen auch jenseits des kleinen Projekts haben dürfte", gemeint ist wohl die Finanzierung von Spieleprojekten.

Konkret kündigt Schafer an, dass sein Adventure dank der hohen Einnahmen nicht nur für Windows-PC, sondern auch für Mac OS, Linux sowie für eine Reihe von Geräten auf Basis von iOS- und Android erscheinen wird. Es soll eine englische Sprachausgabe geben, sowie Untertitel auf Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch und Italienisch. Neben einer Fassung für Steam wird es auch eine DRM-freie Version des Spiels geben, und die Unterstützer können im Vorfeld an einer Betatestphase teilnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


derKlaus 18. Feb 2012

Nach Lucasarts hat Schafer mit Double Fine ja einige Spiele veröffentlicht, von denen...

derKlaus 17. Feb 2012

Du bekommst ja was für Deine Spende. Insofern könnte man das auch so sehen, daß man halt...

Endwickler 17. Feb 2012

Georg Hotz? Räuber Hotzenplotz?

Benjamin_L 17. Feb 2012

Wann genau habt Ihr euch denn Diaspora zum Letzten mal angesehen? Ich benutze es jeden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /