• IT-Karriere:
  • Services:

Tim Schafers Adventure: 1,8 Millionen US-Dollar für Linux und DRM-freie Version

Eigentlich wollte Tim Schafer per Crowdfunding "nur" 400.000 US-Dollar für ein Adventure, jetzt hat er schon deutlich mehr als 1,8 Millionen US-Dollar zusammen. Und kündigt in einem ersten Update unter anderem die Unterstützung für weitere Plattformen und eine englische Sprachausgabe an.

Artikel veröffentlicht am ,
Tim Schafer
Tim Schafer (Bild: Double Fine)

"Das eingenommene Geld wird verwendet, um das Spiel und seine Dokumentation besser zu machen", verspricht Tim Schafer vom Entwicklerstudio Double Fine in einem ersten Update auf der Kickstarter-Projektseite für sein Adventure. Eigentlich wollte er dafür von der Community lediglich 400.000 US-Dollar sammeln - inzwischen haben fast 54.000 Unterstützer deutlich mehr als 1,8 Millionen US-Dollar bereitgestellt. Schafer ist der Auffassung, dass die hohe Summe "Auswirkungen auch jenseits des kleinen Projekts haben dürfte", gemeint ist wohl die Finanzierung von Spieleprojekten.

Konkret kündigt Schafer an, dass sein Adventure dank der hohen Einnahmen nicht nur für Windows-PC, sondern auch für Mac OS, Linux sowie für eine Reihe von Geräten auf Basis von iOS- und Android erscheinen wird. Es soll eine englische Sprachausgabe geben, sowie Untertitel auf Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch und Italienisch. Neben einer Fassung für Steam wird es auch eine DRM-freie Version des Spiels geben, und die Unterstützer können im Vorfeld an einer Betatestphase teilnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-14%) 42,99€
  2. 23,99€
  3. 11,49€

derKlaus 18. Feb 2012

Nach Lucasarts hat Schafer mit Double Fine ja einige Spiele veröffentlicht, von denen...

derKlaus 17. Feb 2012

Du bekommst ja was für Deine Spende. Insofern könnte man das auch so sehen, daß man halt...

Endwickler 17. Feb 2012

Georg Hotz? Räuber Hotzenplotz?

Benjamin_L 17. Feb 2012

Wann genau habt Ihr euch denn Diaspora zum Letzten mal angesehen? Ich benutze es jeden...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /