Abo
  • IT-Karriere:

Tim Höttges: Telekom will zu 5G "ihr Ding durchziehen"

Die Telekom beklagt sich zwar über die Auflagen zu 5G, will aber auf jeden Fall ein starkes und flächendeckendes Netz aufbauen. Dabei gebe es auch keinen Grund, nicht mit Huawei zusammenzuarbeiten, sagte Höttges.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Chef Tim Höttges bei der Vorstellung des Quartalsberichts
Telekom-Chef Tim Höttges bei der Vorstellung des Quartalsberichts (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom will nach eigenen Aussagen in jedem Fall ein hochwertiges 5G-Netzwerk aufbauen und damit bis zum Jahr 2025 einen Anteil von 99 Prozent der Kunden versorgen. "Wir machen unser Ding, und wir ziehen es durch", sagte der Chef der Deutschen Telekom, Tim Höttges, zur Frage der Auflagen für die 5G-Auktion im Gespräch mit N-TV nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. Dataport, verschiedene Standorte

"Dass die Rahmenbedingen dafür politisch nicht ideal gesetzt sind, das muss ich kritisieren", betonte der Konzernchef. Das bedeute aber keine Abstriche am Aufbau. Da habe die Telekom "auch noch viele Hausaufgaben zu machen", weil die Technik sich kontinuierlich verändere, betonte Höttges.

Der Netzbetreiber habe eine Multivendor-Strategie und mache sich von keinem Ausrüster abhängig. Partnerschaften bestünde mit Cisco, Ericsson und Nokia, die in unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz kämen. "Im Moment gibt es keinen Grund, mit Huawei nicht zusammenzuarbeiten. Wir haben die entsprechenden Sicherheitsfunktionalitäten da. Und es ist jetzt ein politischer Entscheidungsprozess, wie jetzt mit chinesischen Ausrüstern umgegangen wird", sagte Höttges.

In Deutschland errichte die Telekom jedes Jahr 2.000 neue große Mobilfunkantennen. In den Städten installiere man zusätzlich 10.000 Small Cells.

Höttges erklärte, in Deutschland plane der Konzern für die Zeit bis zum Jahr 2021 im Durchschnitt jährlich mehr als 2.000 neue Mobilfunkstandorte. "In Darmstadt bauen wir mit Ericsson das dritte Testfeld für 5G auf. Aber nicht nur dort: Bis 2025 wollen wir 99 Prozent der Bevölkerung in Deutschland mit 5G versorgen", sagte Höttges.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31,99€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  4. 104,90€

spezi 24. Feb 2019

Die Aussage der Telekom zum geplanten 5G-Ausbau bis 2025 ist noch etwas umfangreicher...


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    •  /