Abo
  • Services:

Tim Cook: Mittagessen mit Apple-Chef gibt es dieses Jahr billiger

Bei einer Wohltätigkeitsversteigerung hat ein Lunch mit Tim Cook nur noch 330.000 US-Dollar gebracht. Im Vorjahr zahlte man für die Gegenwart des begehrten Prominenten noch fast das Doppelte.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Tim Cook auf der Allen & Company am 12. Juli 2013
Tim Cook auf der Allen & Company am 12. Juli 2013 (Bild: Rick Wilking/Reuters)

Das Interesse an einem Lunch mit Apple-Konzernchef Tim Cook hat nachgelassen. Bei einer Wohltätigkeitsauktion kostete das auf eine Stunde angesetzte Treffen in der Konzernzentrale rund 330.000 US-Dollar. Im vergangenen Jahr hatte es noch annähernd doppelt so viel für den guten Zweck eingebracht. Das Geld geht erneut an die Menschenrechtsorganisation RFK Center for Justice and Human Rights.

Stellenmarkt
  1. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  2. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz

Cook gehört mit den umgerechnet 240.000 Euro aber immer noch zu den begehrtesten Prominenten. So hat ein ebenfalls am Dienstag versteigertes Mittagessen mit dem ehemaligen Notenbank-Chef Ben Bernanke 70.500 US-Dollar eingebracht. Cook hatte allerdings auch noch ein VIP-Ticket für eine der nächsten Apple-Veranstaltungen hinzugefügt.

Dabei dürfte Cook derzeit gerade besonders populär sein. Analysten waren der Meinung, dass er durch das Angebot für einen Kauf des Kopfhörerherstellers Beats Electronics aus dem Schatten seines Vorgängers Steve Jobs trete. Ein Kauf des Unternehmens des Rappers Dr. Dre (Andre Young) und des Musikunternehmers Jimmy Iovine wäre die größte Übernahme in der Konzerngeschichte von Apple.

Apple wird immer wieder vorgeworfen, seine Milliarden-Profite zu horten und nur die von Jobs angelegten Produktlinien weiterzuführen, aber keine Innovationen mehr zu liefern.

Vorkämpfer derartiger Wohltätigkeitsauktionen ist Warren Buffett. Seit 15 Jahren können seine Anhänger ihn bei Steak und Rotwein treffen. Buffett-Fans hatten bis zu 3,5 Millionen US-Dollar für ein Mittagessen mit dem berühmten Investor gezahlt. Im vergangenen Jahr gab es jedoch ebenfalls einen Preisverfall und die Auktion im Juni brachte nur eine Million US-Dollar ein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 16,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

DrWatson 16. Mai 2014

Die Spende wird ja dadurch nicht weniger wert oder?

omtr 15. Mai 2014

Es wäre doch viel spannender zu sehen, wie sich Tim Cook im Alltag anstellt: Wann sind...

Gontah 14. Mai 2014

Ist das Essen (und Getränke!) mit drin oder muss man dafür extra zahlen? Oder gibt's da...

savejeff 14. Mai 2014

haha :D


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /