Fragt nicht, was Steve tun würde!

Das Wichtigste, was er von Jobs gelernt habe, sei, sich auf wenige Dinge zu konzentrieren und alles andere auszublenden, so Cook. Zudem sei es wichtig, die jeweiligen Schlüsseltechnologien zu besitzen.

Stellenmarkt
  1. Specialist Network Deployment (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Nürnberg, Unterföhring
  2. IT Service Manager (m/w/d)
    Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover, Schneiderkrug
Detailsuche

Es liege in Apples DNA, nichts Gutes oder sehr Gutes zu akzeptieren, sondern immer nur das Beste, und dies werde er nicht verändern. Er wolle die Unternehmenskultur bewahren, denn diese lasse sich nicht so einfach kopieren.

Eine ganz entscheidende Botschaft habe ihm Jobs kurz vor seinem Tod mitgegeben. Tu einfach das Richtige, habe Jobs gesagt. Er solle nie die Frage stellen: "Was hätte Steve jetzt getan?" Diesen Rat will Cook befolgen und einfach das Richtige tun. Das bedeute durchaus, dass sich einige Dinge verändern würden, erklärte er. Aber genau darin sei Jobs am besten gewesen. Wenn nötig, habe sich Jobs um 180 Grad gedreht.

Eine Änderung, die Cook bereits eingeführt hat, ist ein Spendenprogramm für Apple-Mitarbeiter. Er glaube fest daran, dass von denen, denen viel gegeben wurde, auch viel erwartet werde, sagte er. Im Rahmen des Programms verdoppele Apple die Spenden der Mitarbeiter, so dass es keines großen Komitees bedürfe. Jobs habe von dem Programm gewusst und es befürwortet.

Geheimhaltung wird verstärkt

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple verfüge über viel Geld und investiert dies in erster Linie in neue Produkte und Läden. Es bleibe aber etwas übrig, und das wolle er nutzen, um Apple zum transparentesten Unternehmen zu machen und Themen wie die Verantwortung für Zulieferer und Umweltaspekte zu stärken. Mehr Transparenz bedeute aber nicht weniger Geheimniskrämerei, betonte Cook. Apple werde seine Bemühungen um Geheimhaltung verdoppeln.

Zur Situation der Arbeiter in China sagte Cook, die Situation dort sei nicht einfach. Apple versuche, etwas gegen Überstunden zu tun, aber viele Arbeiter wollten viel arbeiten. Sie wollten für ein oder zwei Jahre wegziehen und danach mit so viel Geld wie möglich in ihre Dörfer zurückkehren.

Cook merkte aber auch an, dass wichtige Teile für das iPhone in den USA gefertigt würden, darunter Chips und das Glas. Er regte an, mehr "Halbleitersachen" in den USA zu produzieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wir haben das beste TelefonPatentkriege sind ein Ärgernis 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


SSD 04. Jun 2012

In mehreren Bereichen ist aber beides möglich, Geheimhaltung in dem einen Bereich und...

SSD 01. Jun 2012

Ich habe nicht gesagt, dass andere Konzeren etwas ändern wollen bzw. besser seien...

VRzzz 31. Mai 2012

das kann ich eigentlich fast bestätigen. Besitze nun seit 2 Jahren ein Macbook Pro mit...

Trollversteher 31. Mai 2012

Das geht doch schon sehr lange so. Spätestens seit dem (gefühlt) 95% der Nutzer Google...

Trollversteher 31. Mai 2012

Ja, im Allgemeinen hast Du Recht - warum aber gerade ausgerechnet mal wieder Apple dafür...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /