• IT-Karriere:
  • Services:

Wir haben das beste Telefon

"Ich würde nicht sagen, wir dominieren den Markt", kommentiert Cook die Frage nach der Wettbewerbssituation im Smartphone-Markt. "Aber ich sage, wir haben das beste Telefon". Derzeit gebe es nur zwei nennenswerte Systeme: iOS und Android. Windows Phone komme gerade erst auf den Markt. "Wir werden sehen, wie sie sich schlagen", sagte Cook. Er könne sich durchaus vorstellen, dass es im Smartphone-Markt noch große Veränderungen geben werde. Der Markt wachse und in wenigen Jahren werde es nur noch wenige Telefone geben, die keine Smartphones seien.

Stellenmarkt
  1. Cooper Advertising GmbH, Hamburg
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Zur Frage, ob Apple plane, sein iPhone-Portfolio zu erweitern, beispielsweise um ein iPhone für 99 US-Dollar, sagte Cook nur: "Wer weiß, was wir in Zukunft tun werden?". Cook verwies aber auf den iPod: Hier habe Apple auch nicht für alle Preisbereiche etwas angeboten. Es gehe Apple letztendlich darum, tolle Produkte anzubieten, und wenn man davon mehr machen könne, umso besser.

Kritik an Siri ignorierte Cook: Die Kunden liebten Siri, die Sprachsteuerung sei eine der am häufigsten genutzten Funktionen des iPhone 4S. Er gab aber zu, dass Siri noch mehr Möglichkeiten habe, daran würden viele Leute bei Apple arbeiten. Cook stellte Neuerungen für die nächsten Monate in Aussicht.

2,8 Millionen Apple TV im vergangenen Jahr verkauft

Auch zum Thema Apple-Fernseher verriet Cook nichts Wesentliches: Apple sei mit dem Apple TV im Fernsehbereich tätig und habe nicht vor, sich aus diesem Bereich zurückzuziehen, sagte er. Im vergangenen Jahr verkaufte Apple hier 2,8 Millionen Geräte und allein in den ersten Monaten dieses Jahres habe das Unternehmen fast ebenso viele Geräte abgesetzt. Apple TV sei aber noch immer ein Experiment.

Auf die Frage, wie es um einen Apple-Fernseher stehe, sagte Cook nur: "Dazu verrate ich nichts." Er räumte aber ein, dass sich Fernseher verbessern ließen. Apple widme sich aber auch anderen Bereichen. Dabei gehe es immer um die Fragen: "Können wir die Schlüsseltechnologien kontrollieren? Können wir in diesem Bereich einen nennenswerten Beitrag leisten? Können wir ein Produkt entwickeln, das wir alle haben wollen?"

Ins Geschäft mit traditionellen Spielekonsolen wolle er nicht einsteigen, sagte Cook.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Tim Cook: Apple will Schlüsseltechnologien kontrollierenFragt nicht, was Steve tun würde! 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)

SSD 04. Jun 2012

In mehreren Bereichen ist aber beides möglich, Geheimhaltung in dem einen Bereich und...

SSD 01. Jun 2012

Ich habe nicht gesagt, dass andere Konzeren etwas ändern wollen bzw. besser seien...

VRzzz 31. Mai 2012

das kann ich eigentlich fast bestätigen. Besitze nun seit 2 Jahren ein Macbook Pro mit...

Trollversteher 31. Mai 2012

Das geht doch schon sehr lange so. Spätestens seit dem (gefühlt) 95% der Nutzer Google...

Trollversteher 31. Mai 2012

Ja, im Allgemeinen hast Du Recht - warum aber gerade ausgerechnet mal wieder Apple dafür...


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
    •  /