Abo
  • Services:

Tim Cook: Apple will autonome Systeme nicht nur für Autos entwickeln

Apple-Chef Tim Cook hat angedeutet, dass die Investitionen des Unternehmens in künstliche Intelligenz für mehr gedacht seien als nur für autonome Autos.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple will in autonome Systeme investieren.
Apple will in autonome Systeme investieren. (Bild: Open Automotive Alliance)

Apple beschränkt seine Arbeiten im Bereich künstlicher Intelligenz offenbar nicht auf autonome Fahrzeuge. "Autonome Systeme können auf vielfältige Art und Weise genutzt werden", sagte Apple-Chef Tim Cook laut einem Bericht von The Verge bei einem Gespräch mit Investoren anlässlich der Quartalszahlen des Unternehmens. "Ein Fahrzeug ist nur eine davon, aber es gibt viele verschiedene Einsatzbereiche." Bisher beschränken sich Apples Anwendungen für Systeme mit künstlicher Intelligenz größtenteils auf den Sprachassistenten Siri.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Cook betonte, dass Apple sich stark auf autonome Systeme konzentriere. Das Unternehmen verfolge ein großes Projekt in diesem Bereich und investiere dafür viel Geld. Apple setzt bei seinen Autotests auf das SUV Lexus RX450h, das auch Google schon mit autonomen Fahrfunktionen ausrüstete. Bisher wurden indes nur ein halbes Dutzend Fahrzeuge in der Umgebung von San Francisco erprobt. Durch eine Kooperation mit dem Autovermieter Hertz könnten es mehr werden. Das Unternehmen soll Apples Forschungsfahrzeuge verleasen und warten, wie in der Branche berichtet wird.

Cook bestätigte Mitte Juni 2017 erstmals, dass der Hersteller Software für selbstfahrende Autos entwickle. Ein eigenes Auto müsse dabei nicht herauskommen, vielmehr betrachte Apple das Projekt als Basis für seine KI-Aktivitäten. Es kursieren seit langem Berichte, dass Apple ein Auto baue oder bauen lassen wolle. Der Konzern soll zunächst rund 1.800 Ingenieure angeheuert haben, um an seinem Projekt für ein autonomes Auto, Project Titan, zu arbeiten. Dann wurde der Fokus geändert. Im Oktober 2016 wurde bekannt, dass Apple sich auf die Softwareseite konzentrieren wolle.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)
  2. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)

.02 Cents 02. Aug 2017

Da muss ich auch die deutsche Journaille einmal etwas attackieren. Der Dieselskandal...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


      •  /