Tim Cook: Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp

Auch Apple-CEO Tim Cook findet es richtig, dass die App Hkmap.live gesperrt wurde. Sie sei vielerlei für Straftaten missbraucht worden. US-Politiker und andere Parteien sehen die Entscheidung eher skeptisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Hongkong protestiert für den Erhalt seiner Freiheiten.
Hongkong protestiert für den Erhalt seiner Freiheiten. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

In einem Brief an seine Mitarbeiter verteidigt Apple-CEO Tim Cook die Entscheidung, die Applikation Hkmpap.live aus dem App Store für iOS zu entfernen. Über die Software haben sich Demonstranten in Hongkong organisieren können. Allerdings sei sie missbraucht worden, schreibt Cook. Einige Bürger sollen sie genutzt haben, um gezielt Polizeibeamte zu finden und zu bedrohen. Außerdem sollen so Regionen innerhalb Hongkongs, die durch wenige Polizeikräfte abgedeckt seien, vandalisiert und geplündert worden sein.

Stellenmarkt
  1. Technology Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

"Die gefragte App hat das Berichten und Kartografieren von Polizeicheckpunkten, Protestansammlungen und anderer Information ermöglicht. Für sich selbst genommen ist das nobel", schreibt Cook in der E-Mail, die dem US-Magazin The Verge vorliegt. Dass sie für Straftaten genutzt werde, habe Apple von der Hongkonger Cybersicherheits- und Technik-Abteilung erfahren. Auch einige Nutzer selbst sollen davon berichten. Die Entscheidung, die Software aus dem App Store zu entfernen, sei die beste Wahl zum Schutz der Kunden gewesen, heißt es.

Die Aussagen von Tim Cook decken sich weitgehend mit der vorangegangenen öffentlichen Stellungnahme von Apple. Einige Parteien stehen dem kritisch gegenüber, darunter auch US-amerikanische Politiker: Apple stelle sich auf die Seite Chinas. "Wer leitet Apple wirklich? Tim Cook oder Beijing?", schreibt Senator Josh-Hawley auf Twitter.

China als wichtiger Markt beeinflusst Entscheidungen

Viele internationale Unternehmen sind darauf bedacht, den chinesischen Markt als einen der größten auf der Welt zu bedienen. Neben Apple hat beispielsweise auch Activision Blizzard daher zugunsten der chinesischen Regierung entschieden. Ein Hearthstone-Spieler wurde gesperrt, da er vor der Kamera Parolen für die Proteste in Hongkong aufgesagt hatte. Sein Preisgeld wurde zurückgenommen und auch die zwei anwesenden Kommentatoren wurden entlassen.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Volksrepublik nimmt Kritik nicht unbedingt gern hin. Das bestätigt die landesweite Sperrung der Comedy-Serie South Park, nachdem die Episode 8 der Staffel 12 ausgestrahlt wurde, die Zensur in China stark kritisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


redmord 13. Okt 2019

Ich will den Scheiß nicht verteidigen, doch die eigene Überlegenheit infrage stellen...

CraWler 11. Okt 2019

Auch rechte proteste sind ersteinmal legal (siehe PEGIDA usw) und niemand wäre auf die...

eeg 11. Okt 2019

Die sollten diese "Telefon" App von iOS runterschmeißen. Nachweislich wird diese von...

DebugErr 11. Okt 2019

Am liebsten würden die schon Wochen im Voraus den Internetzugang blockieren, damit...

leMatin 11. Okt 2019

Man kann es sich einfach machen und jetzt wieder CEO X an den Pranger stellen - oder man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /