TikTok, Apple, Datenschutz: Hochwasser trifft Foxconn-Standort

Was am 22. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
TikTok, Apple, Datenschutz: Hochwasser trifft Foxconn-Standort
(Bild: Pixy.org)

Tiktok nutzt Zeit als wichtige Metrik: Das Wall Street Journal hat untersucht, wie Tiktok Vorschläge für Inhalte erstellt, und dazu "Dutzende" Accounts erstellt, die den Dienst automatisiert nutzen. Die wichtigste Metrik ist demnach die Zeit, die Nutzer mit Inhalten verbringen. (sg)

Stellenmarkt
  1. QA-Engineer (m/w/d)
    innus GmbH, Frankfurt
  2. Leiter (m/w/d) IT
    FRÄNKISCHE Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG, Königsberg
Detailsuche

Alter und einfacher Bug ermöglicht Root-Rechte: Sicherheitsforscher von Qualys haben einen Bug im Linux-Kernel gefunden, der Root-Rechte ermöglicht. Zum Ausnutzen der Lücke reicht es aus, eine spezielle Ordnerstruktur mit mehr als 1 GByte Größe zu erstellen, einzuhängen und wieder zu löschen. Die Lücke existiert wohl schon bereits seit sieben Jahren. (sg)

Überflutungen bei chinesischem iPhone-Produzenten: Im chinesischen Zhengzhou ist aufgrund von Hochwasser nach Starkregen auch die Fabrik des Apple-Zulieferers Foxconn betroffen. Der Strom ist zwischenzeitlich ausgefallen, zudem ist Wasser in die Fabrik eingetreten, wie das Wall Street Journal berichtet. Insgesamt sind die Schäden aber wohl eher gering. (tk)

Datenschutzprobleme bei Bremer Polizei: Polizisten in Bremen sollen über Jahre ihre Datenbank nicht aufgeräumt haben. Löschvorgaben und Löschfristen würden ignoriert, berichtete der Sender Radio Bremen. Die Daten, beispielsweise von Zeugen, müssen eigentlich sofort gelöscht werden, wenn sie nicht mehr für die Ermittlungen benötigt werden. (fg)

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26. - 28. Oktober 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  3. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

20 Jahre Free Software Foundation Europe: 2001 wurde die FSFE gegründet. In den letzten 20 Jahren hat sie sich für die Belange freier Software eingesetzt, beispielsweise mit Aktionen gegen Software-Patente oder mit der Kampagne Public Money, Public Code, die sich für eine Veröffentlichung des Quellcodes von staatlicher Software einsetzt. Auf einer eigenen Webseite berichtet die FSFE aus den letzten zwanzig Jahren. (mtr)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Paypal, Impfausweis, Port Royale: Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus
    Paypal, Impfausweis, Port Royale
    Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus

    Sonst noch was? Was am 30. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /