• IT-Karriere:
  • Services:

Ticwatch GTX: Smartwatch mit bis zu zehn Tagen Laufzeit kostet 60 Euro

Die Ticwatch GTX hat zwar kein Wear OS, kann aber trotzdem eine Reihe von Sportarten aufzeichnen, den Schlaf tracken und den Puls messen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Ticwatch GTX von Mobvoi
Die Ticwatch GTX von Mobvoi (Bild: Mobvoi)

Mobvoi bringt seine neue günstige Smartwatch Ticwatch GTX nach Deutschland. Das Wearable ist mit 60 Euro verhältnismäßig günstig, zum Start ist die Uhr zudem preisreduziert erhältlich. Der geringe Preis wird durch eine relativ reduzierte Ausstattung ermöglicht, dennoch bietet die Ticwatch GTX einige interessante Funktionen.

Stellenmarkt
  1. DeRisk GmbH, Neu-Ulm, Ulm, Germersheim, Leinfelden-Echterdingen, Affalterbach
  2. persona service AG & Co. KG, Unna

Das Display ist 1,28 Zoll groß und hat eine Auflösung von 240 x 240 Pixeln. Zum Einsatz kommt ein TFT-Panel und kein OLED-Bildschirm. Entsprechend hat die Uhr kein Always-on-Display, Nutzer können die Uhrzeit nur ablesen, wenn die Uhr aktiviert wird. Dafür genügt es, den Arm zu drehen.

Im Inneren der Uhr steckt ein 40-MHz-Prozessor, die Uhr hat nur 160 KByte Arbeitsspeicher und 16 MByte Flash-Speicher. Entsprechend lassen sich keine Dateien auf der Smartwatch speichern, einen Appstore scheint es auch nicht zu geben. Mobvoi verwendet ein proprietäres Betriebssystem.

Sport-Tracking und Pulsmesser

Dennoch können Nutzer der Ticwatch GTX bis zu 14 Workout-Modi verwenden und ihre sportlichen Aktivitäten aufzeichnen. Die Uhr hat zudem einen Schlaftracker und einen Pulsmesser, der auch rund um die Uhr die Herzfrequenz messen kann.

  • Die Ticwatch GTX von Mobvoi kommt nach Deutschland. (Bild: Mobvoi)
  • Die Ticwatch GTX hat ein TFT-Display. (Bild: Mobvoi)
  • Auf der Rückseite ist ein Sensor für die Pulsmessung eingebaut. (Bild: Mobvoi)
Die Ticwatch GTX von Mobvoi kommt nach Deutschland. (Bild: Mobvoi)

Die Ticwatch GTX wird per Bluetooth mit einem Smartphone verbunden, ein eigenes WLAN-Modem hat die Uhr nicht. Auch einen eigenen GPS-Empfänger gibt es nicht, wer beispielsweise seine Laufstrecken aufzeichnen will, muss entsprechend auch sein Smartphone mitnehmen.

Die Ticwatch GTX zeigt Benachrichtigungen des Smartphones an. Telefonieren können Nutzer mit der Uhr nicht, da sie kein eingebautes Mikrofon und keinen Lautsprecher besitzt - weitere Sparmaßnahmen. Die Watchfaces lassen sich Mobvoi zufolge anpassen.

Ticwatch GTX Fitness-Smartwatch für Damen und Herren, mit 10 Tagen Akkulaufzeit, IP68-Schutzklasse, Herzfrequenzüberwachung, Schlaf-Tracking, kompatibel mit iPhones und Android-Mobiltelefonen

Der Akku hat eine Nennladung von 200 mAh, eine Ladung soll dem Hersteller zufolge für bis zu sieben Tage bei normaler Nutzung ausreichen. Wie genau diese Nutzung aussieht, verrät Mobvoi nicht. Bei aktiviertem Akkusparmodus soll die Uhr zehn Tage lang durchhalten.

Reduzierter Preis zum Start in Deutschland

Das Gehäuse der Ticwatch GTX ist aus Metall, ausgeliefert wird sie mit einem Gummiarmband. Die Uhr kostet über die Webseite des Herstellers regulär 60 Euro. Bis zum 24. September 2020 ist sie allerdings zu einem reduzierten Preis von 54 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249€ (Bestpreis)
  2. (u. a. HyperX Fury Black RGB DIMM 16GB DDR4-3200 Kit für 91,90€, Razer Naga Trinity Gaming-Maus...
  3. (u. a. Lenovo IdeaPad Flex 3 Convertible-Chromebook 11,6 Zoll für 279€, Lenovo Tab M10 10,1 Zoll...
  4. 919€ (Bestpreis)

theSens 20. Sep 2020

Für mich wär sie genau das richtige. Bei meiner Smartwatch verwende ich die Uhr, die...

\pub\bash0r 19. Sep 2020

Wenn es doch endlich mal einen vernünftigen Fitness Tracker bzw "Smart Watch" gäbe, die...

jankapunkt 17. Sep 2020

Bin vor kurzem auf Bangle.js aufmerksam geworden. Eine SW auf welchem du auf JavaScript...

Berlinlowa 17. Sep 2020

Auch wenn Deine Frage etwas trollt, hier mal meine persönliche Antwort: Ich bin Sportler...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /