Abo
  • IT-Karriere:

Ticpods Free: Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro

Das chinesische Unternehmen Mobvoi hat komplett kabellose Bluetooth-Hörstöpsel vorgestellt. Die Ticpods Free erinnern vom Design her an Apples Airpods. Im Rahmen einer Indiegogo-Kampagne gibt es sie vergünstigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ticpods Free
Ticpods Free (Bild: Mobvoi)

Sie hängen ähnlich im Ohr wie Apples Airpods - die Ticpods Free von Mobvoi. Das chinesische Unternehmen sammelt derzeit über eine Indiegogo-Kampange Geld für die komplett kabellos arbeitenden Bluetooth-Hörtöpsel alias True Wireless In-Ears. Das Finanzierungsziel von 50.000 US-Dollar ist bereits erreicht - derzeit sind knapp 350.000 US-Dollar zusammengekommen. Wer sich an der Indiegogo-Kampagne beteiligt, kann die Hörstöpsel für weniger Geld bekommen, als wenn sie regulär auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  2. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen

Anders als Apple bei den Airpods liefert der Hersteller bei den Ticpods Free Aufsätze mit, um die Stöpsel an die jeweilige Ohrform anpassen zu können. Dadurch sollen sich Außengeräusche abschirmen lassen und ein sicherer Sitz garantiert werden.

Die Mobvoi-Stöpsel werden über Touchgesten bedient. Mit einem Doppeltippen können Anrufe angenommen oder es kann zum nächsten Song gesprungen werden. Mit einem Wischen von oben nach unten kann die Lautstärke reguliert werden. Durch längeres Drücken aktiviert sich der jeweilige digitale Assistent, also entweder Google Assistant oder Siri. Das einfache Berühren führt keinen Befehl aus und soll eine ungewollte Bedienung verhindern. Es gibt keine Touch-Geste, um Musik zu pausieren.

Sensoren erkennen, wenn ein Stöpsel aus dem Ohr genommen wird. Dann wird laufende Musik unterbrochen und wieder fortgesetzt, sobald sich beide Hörstöpsel im Ohr befinden. Anrufe sollen in beiden Stöpseln zu hören sein, das ist bei Bluetooth-Hörstöpseln nicht selbstverständlich. Die Ticpods Free sollen keinen starken Versatz zwischen Bild und Ton aufweisen, wenn damit Videos geschaut werden.

Die Hörstöpsel sollen eine maximale Akkulaufzeit von vier Stunden schaffen und können mit dem Ladeetui fast vier Mal aufgeladen werden. Insgesamt wird eine Nutzungszeit von 18 Stunden versprochen. Beide Stöpsel erfüllen den IPX5-Standard und sind damit gegen Spritzwasser geschützt.

  • Ticpods Free (Bild: Mobvoi)
  • Ticpods Free (Bild: Mobvoi)
  • Ticpods Free (Bild: Mobvoi)
  • Ticpods Free (Bild: Mobvoi)
  • Ticpods Free (Bild: Mobvoi)
  • Ticpods Free (Bild: Mobvoi)
Ticpods Free (Bild: Mobvoi)

Mobvoi will die ersten Ticpods Free im Juli 2018 auf den Markt bringen. Derzeit können die Bluetooth-Hörstöpsel mit 80 US-Dollar unterstützt werden. Wenn sie ausverkauft sind, steigt der Preis auf 100 US-Dollar. Dazu kommen noch einmal 15 US-Dollar Versandkosten. Umgerechnet kosten die Ticpods Free mit Versandkosten derzeit knapp 80 Euro.

Die Ticpods Free sind auch als 2er-Paket vergünstigt zu bekommen oder zusammen mit anderen Mobvoi-Produkten, wie einer Smartwatch oder dem smarten Lautsprecher Tichome Mini, der in unserem Test beim Klang nicht sonderlich gut abgeschnitten hat. Wenn die Bluetooth-Hörstöpsel regulär auf den Markt kommen, sollen sie 130 US-Dollar kosten, das sind umgerechnet rund 105 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  2. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  3. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  4. 299,99€ (Bestpreis!)

nickgd 20. Apr 2018

Ich bin mir nicht sicher ob hier alles mit rechten Dinge zu geht. Ich habe folgendes...

Yian 19. Apr 2018

Also wirklich, was ein fetter Brönkel. Warum nicht gleich eine 28er Hut-Mutter aus...

bennob87 18. Apr 2018

+1 Geht mir genau so. Beim Rad fahren in der Stadt weiß ich diesen Vorteil zu schätzen.

Christian72D 18. Apr 2018

Und was ist jetzt so total neu dran? In China bekommt man sowas ohne Schnick Schnack...

nightmar17 18. Apr 2018

Wenn man mal die Dollar Preise vergleicht sind die nicht weit auseinander. Apple Airpods...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /