Abo
  • Services:
Anzeige
Die beiden Taikonauten Jing Haipeng (links) und Chen Dong
Die beiden Taikonauten Jing Haipeng (links) und Chen Dong (Bild: Xinhua)

Tiangong-2: Erste Taikonauten fliegen zu Chinas neuer Raumstation

Die beiden Taikonauten Jing Haipeng (links) und Chen Dong
Die beiden Taikonauten Jing Haipeng (links) und Chen Dong (Bild: Xinhua)

Der Start von zwei chinesischen Raumfahrern soll in der Nacht live übertragen werden. Ihr Dockingmanöver mit der chinesischen Raumstation soll von einem Satelliten aus nächster Nähe gefilmt werden.

Die neue chinesische Raumstation Tiangong-2 erhält ihre erste Besatzung. Der Start ist für 1:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit angesetzt. Fünf Jahre nach der letzten Mission zur Vorgängerstation Tiangong-1 fliegen damit erstmals wieder chinesische Taikonauten in den Weltraum.

Die Mission soll insgesamt 35 Tage dauern. Der Start wird vom chinesischen Fernsehen live übertragen. Es gibt auch einen Livestream der amerikanischen Ausgabe des chinesischen Staatsfernsehens, in dem der Start zu sehen sein soll. An Bord des Shenzhou Raumschiffs sind der Kommandant Jing Haipeng, der damit zum dritten Mal in den Orbit fliegt, und sein Kollege Chen Dong.

Anzeige

Erstmals wird das Dockingmanöver dabei von außen beobachtet. Ein kleiner Satellit namens Banxing-2 soll Filmaufnahmen des Manövers liefern. Er ist für die Aufgabe mit mehreren Kameras ausgestattet. Das Raumschiff wird aber erst nach zwei Tagen bei der Raumstation eintreffen.

Wie ihr Vorgänger besteht die Raumstation Tiangong-2 aus nur einem Modul. Sie ist die letzte Testplattform vor dem Bau einer größeren Raumstation aus mehreren Modulen, die ähnlich wie die russische Raumstation Mir aufgebaut sein wird. Mit Tiangong-2 wird erstmals auch die Versorgung der Taikonauten durch Frachtraumschiffe im Orbit durchgeführt.

Das chinesische Raumfahrtprogramm folgt damit weitgehend der Entwicklung der russischen Raumfahrt, die ebenso mit einer Reihe einfacher Saljut-Raumstationen aus nur einem Modul begann.

Alte Rakete startet in der Wüste Gobi

Der Start des Raumschiffs Shenzhou-11 erfolgt mit der erprobten Langer Marsch 2F Rakete. Sie gehört noch zur alten Generation der chinesischen Raketen, die mit der hochtoxischen Treibstoffmischung aus unsymmetrischen Dimethylhydrazin und Stickstofftetroxid angetrieben wird. Die neue Generation der Raketen wird mit flüssigem Sauerstoff und Kerosin angetrieben und soll die alten Raketen in den nächsten Jahren ablösen.

Shenzhou-11 wird von Jiuquan in der Wüste Gobi aus gestartet, am westlichen Rand der Provinz Innere Mongolei. Am Ende der Mission soll die Kapsel im gleichen Gebiet auch wieder landen.

Update

Inzwischen ist die Mission erfolgreich gestartet.


eye home zur Startseite
Rulf 20. Okt 2016

wer immer nur das schlechteste erwartet, ist dann stets vom guten angetan...

jones1024 17. Okt 2016

... aber müsse die Taikonauten auch Pantomime können??? Immer an der virtuellen...

Ovaron 16. Okt 2016

Ach, es gibt wirklich Themen die nicht in die Rubrik "Sonstiges" passen? Ach, das Thema...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Immendingen
  2. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. SECULONIA GmbH, Köln
  4. afb Application Services AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-67%) 16,49€
  2. (-58%) 24,99€
  3. (u. a. Batman v Superman, Legend of Tarzan, Interstellar, The Nice Guys, Mad Max, Conjuring 2)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus

  2. Apple

    iOS 10.3 in finaler Version erschienen

  3. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  4. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  5. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  6. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  7. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  8. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  9. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  10. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

  1. Re: Realistisch?

    Ovaron | 06:23

  2. Re: Man schenkt der Telekom Leitungen, die sie...

    Ovaron | 06:13

  3. Re: Wie soll das bei dem aktuellen Ausbau auch...

    Ovaron | 06:10

  4. Re: Curie-Temperatur?

    xammu | 05:53

  5. APFS und iPod Touch (6. Gen)

    LeCaNo | 04:58


  1. 00:28

  2. 00:05

  3. 18:55

  4. 18:18

  5. 18:08

  6. 17:48

  7. 17:23

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel