Abo
  • Services:

Thunderbolt: Thunderstrike 2 lässt sich aus der Ferne installieren

Die Thunderbolt-Schnittstelle lässt sich nach wie vor nutzen, um Schädlinge zu übertragen. Die Entdecker der Schwachstelle haben eine neue Variante ihres Angriffs Thunderstrike entwickelt. Er lässt sich jetzt auch aus der Ferne starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Thunderstrike 2 nutzt die Thunderbolt-Schnittstelle zur Verbreitung von Schadsoftware.
Thunderstrike 2 nutzt die Thunderbolt-Schnittstelle zur Verbreitung von Schadsoftware. (Bild: Andreas Donath)

Thunderstrike 2 nennen die IT-Sicherheitsforscher Trammel Hudson und Xeno Kovah ihren neuen selbst entwickelten Wurm. Hudson hatte bereits auf dem 31C3 seinen Angriff namens Thunderstrike beschrieben. Mit dem Nachfolger können die beiden Forscher die Uefi-Firmware von Macs jetzt auch aus der Ferne infizieren. Aus der Firmware kann Thunderstrike 2 über die Thunderbolt-Schnittstelle auf Peripheriegeräte und anschließend auf weitere Geräte übertragen werden. Abgesehen davon, dass der Benutzer einen solchen Angriff kaum bemerkt, sind auch Virenscanner weitgehend nutzlos. Und infizierte Geräte lassen sich auch kaum säubern.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Thunderstrike 2 lasse sich auch deshalb ausnutzen, weil Apple nur eine von fünf gemeldeten Schwachstellen komplett geschlossen hat, sagten Hudson und Kovah zu Wired. Eine weitere sei nur teilweise geschlossen, drei seien noch vollkommen offen. Über diese noch offenen Sicherheitslücken gelang es den Forschern, die Uefi-Firmware von mehreren Macs zu infizieren. Ihr Angriffe funktionieren auch über Phishing Mails oder manipulierte Webseiten. Weitere Details wollen sie auf der bevorstehenden Hackerkonferenz Black Hat 2015 in Las Vegas preisgeben.

Schwachstelle: Option ROMs

Die beiden Experten plädieren ohnehin dafür, die sogenannten Option-ROMs aus sämtlichen Geräten zu entfernen. Über sie lässt sich Malware von Gerät zu Gerät übertragen. Option ROMs gehen auf eine Technik aus dem Jahr 1981 zurück. Diese Firmware stellt Funktionen einer Hardware zur Verfügung, die auch ohne Betriebssystem genutzt werden können, etwa für das Booten über das Netzwerk in Ethernet-Adaptern.

Folgerichtig nutzten die beiden IT-Sicherheitsforscher Apples eigenen Thunderbolt-to-Gigabit-Ethernet-Adapter, um ihren Wurm von Gerät zu Gerät zu übertragen. Infektionen seien aber auch über SSDs oder RAID-Adapter möglich, so die Forscher. So ließen sich auch Rechner infizieren, die nicht direkt am Netzwerk angeschlossen sind, also über den sogenannten Airgap. Befürchtungen bezüglich Thunderbolt gibt es schon lange, da die Schnittstelle dank PCI Express einen sehr direkten Zugriff auf Systeme erlaubt.

Alternativ ließe sich der Zugang zu den Option-ROMs per Passwort oder eine Manipulation anhand von Verschlüsselungstechniken und Checksummen schützen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

JouMxyzptlk 04. Aug 2015

So einfach wie auf einem Schreibtisch ist das nicht. Da habe ich direkt (selbst) Zugriff...


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
Halbleiter: Organische Elektronik zum Dahinschmelzen
Halbleiter
Organische Elektronik zum Dahinschmelzen

US-Forscher haben einen ungewöhnlichen, organischen Halbleiter entwickelt. Er hält extremen Temperaturen stand und macht neuartige Sensoren möglich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    •  /