• IT-Karriere:
  • Services:

Thumbtrack: Maussteuerung am Finger

Mit dem Thumbtrack wandert die Maussteuerung an den Zeigefinger. Der Ring wird mit dem Daumen bedient, ersetzt eine herkömmliche Maus und verfügt über mehrere berührungsempfindliche Flächen.

Artikel veröffentlicht am ,
Thumbtrack
Thumbtrack (Bild: Indiegogo)

Der Thumbtrack ist eine Ringmaus von Mindstream, die mit der Spitze des Daumens bedient wird, während sie am Zeigefinger steckt. Neben der Bewegung des Mauszeigers können die linke und rechte Maustaste gedrückt, Doppelklicks ausgeführt und die Scrollfunktion genutzt werden. Dafür sind mehrere berührungsempfindliche Zonen rund um das zentrale Cursorpad in den Ring eingearbeitet worden. Nur bei Drag- und Drop-Operationen muss ein seitlich angebrachter Knopf gedrückt werden. Das geschieht durch Anwinkeln des vorderen Fingerglieds.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Stadt NÜRNBERG, Nürnberg

Thumbtrack wird über Indiegogo finanziert und funktioniert drahtlos über das 2,4-GHz-Band. Über ein USB-Dongle werden die Signale ausgewertet. Die Fingermaus wird als normales Human-Interface-Device (HID) erkannt und soll unter Windows und OS X laufen. Die Linux-Kompatibilität will Mindstream bei Interesse ebenfalls erreichen.

  • Thumbtrack (Bild: Indiegogo)
  • Thumbtrack (Bild: Indiegogo)
  • Thumbtrack (Bild: Indiegogo)
  • Thumbtrack (Bild: Indiegogo)
Thumbtrack (Bild: Indiegogo)

Der Ring ist ungefähr 19 mm breit und erreicht einen Außendurchmesser von 28 mm. Die Wandstärke reicht bis zu 5,5 mm. Die Fingerbewegungen auf der kleinen herausstehenden Fläche werden mit einem optischen Sensor mit 1.800 dpi erkannt. Darunter befinden sich die Bereiche für die linke und rechte Maustaste, während sich oberhalb der Cursorsteuerung der Bereich zum Scrollen befindet. Der Ring wird in nur einer Größe angeboten - wer kleinere Finger hat, kann allerdings gummierte Einsätze verwenden, so der Hersteller auf der Kampagnenwebsite bei Indiegogo.

Die Reichweite des Funkmoduls soll bis zu 3 Meter reichen, was bei Präsentationen, die sich über die Ringmaus besonders gut steuern lassen, etwas wenig sein könnte. Die Akkulaufzeit soll bei bis zu 15 Stunden liegen.

Über einen proprietären Anschluss wird der Lithium-Ionen-Akku, der fest in der Fingermaus eingebaut ist, wieder geladen. Seine Lebensdauer beziffert der Hersteller mit etwa drei Jahren. Danach muss die Maus eingeschickt werden. Die Fingermaus muss an den europäischen Servicepartner des Herstellers geschickt werden. Nach wenigen Tagen soll das Gerät mit neuem Akku zurück geschickt werden. Die Kosten für den Versand teilen sich Kunde und Anbieter.

Ein Thumbtrack kostet über Indiegogo rund 100 US-Dollar zuzüglich Versand.

Nachtrag vom 31. März, 23:48 Uhr:

Nach Informationen des Anbieters erfolgt der Austausch des Akkus in Europa. Der Artikel wurde dahingehend ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

ad (Golem.de) 31. Mär 2014

Okay, wir haben den Artikel entsprechend ergänzt. Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)

Frotzle 31. Mär 2014

http://www.mdr.de/einfach-genial/aktuell/ringmaus100.html Wer war denn da zu erst da?

Garius 31. Mär 2014

Das ist genau die Art von Beiträgen, die das Golem-Forum jetzt noch braucht. :[

Osolemio 31. Mär 2014

Ich dachte, das Teil erkennt die Position meines Fingers im Raum und platziert...

Anonymer Nutzer 31. Mär 2014

In den Film hatte er aber auch probleme mit Navigieren und hat mit sicherheit einiges...


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /