Thüringen: 1.500 Jobs in neuer Batteriefabrik

Im Sommer nimmt der chinesische Konzern CATL sein neues Werk in Thüringen in Betrieb. Dort entstehen Batterien für Elektroautos.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
2018 gründete CATL die Contemporary Amperex Technology Thuringia GmbH.
2018 gründete CATL die Contemporary Amperex Technology Thuringia GmbH. (Bild: CATL)

Der chinesische Batteriehersteller CATL wird Europas größtes Batteriezellenwerk in Arnstadt bei Erfurt noch dieses Jahr in Betrieb nehmen. Thüringens Energie- und Umweltministerin Anja Siegesmund und Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee übergaben am Montag die dafür nötige Teilgenehmigung.

Stellenmarkt
  1. Junior Client Administrator (m/w/d)
    Standard Life, Frankfurt am Main
  2. Microsoft Powerplatform & RPA Specialist (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

"Wir sind im Endspurt", sagte CATL-Europapräsident Matthias Zentgraf bei der Übergabe. Laut CATL sollen bis Jahresende 1.500 Arbeitsplätze in der Region entstehen. Bisher beschäftigt das Werk 500 Mitarbeiter, darunter 200 Fachkräfte aus dem Stammwerk in Ningde in China.

Nach eigenen Angaben investierte CATL 1,8 Milliarden Euro in das Werk, in dem EV-Batterien für Elektroautos hergestellt werden sollen. Die Europazentrale von CATL befindet sich in den ehemaligen Gebäuden der mittlerweile insolventen Solarworld AG.

Technologiestandort Ostdeutschland

Thüringens SPD-Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee erhofft sich von der Investitionsentscheidung eine Signalwirkung für den Industriestandort Ostdeutschland. Auch der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider, lobte die Batteriefabrik gegenüber der dpa als herausragendes Projekt.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Batteriewerk von CATL steht in einer Reihe mit weiteren Neuansiedlungen in ostdeutschen Bundesländern. Im März 2022 eröffnete das Tesla-Werk in Grünheide bei Berlin, nachdem es Streitigkeiten um die Baugenehmigungen gab. Intel baut eine Mega-Fab bei Magdeburg in Sachsen-Anhalt. Der Chiphersteller plant dafür Investitionen in Höhe von 17 Milliarden Euro ein. In der Fertigungsanlage sollen mindestens 3.000 dauerhafte Arbeitsplätze entstehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


HaraldW 10. Apr 2022 / Themenstart

Wo kann man als normalsterblicher nicht-profi-broker die CATL Aktie erwerben?

Flasher 05. Apr 2022 / Themenstart

Salzbergwerke gibt es in Deutschland ebenfalls genug

Gumbug 05. Apr 2022 / Themenstart

Wie kommst du auf Lithium-Ionen-Akkus? Letztes Jahr wurden Natrium Ionen Akkus...

redmord 05. Apr 2022 / Themenstart

Massive Förderungen von Bund und Ländern macht's möglich! Schau dir Niedersachsen oder...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler im Ukrainekrieg
"Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich"

Bereits im März sprach Golem.de mit zwei IT-Fachkräften aus Kyjiw. So geht es ihnen jetzt, mehr als zwei Monate nach Beginn des Ukrainekriegs.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Entwickler im Ukrainekrieg: Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich
Artikel
  1. Raumfahrt: Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal
    Raumfahrt
    Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal

    Nach einem fehlgeschlagenen Testflug, klemmenden Treibstoffventilen und vielen Verzögerungen ist Boeings Starliner erfolgreich abgehoben.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. PSP Security Protocol: Google macht eigenes TLS-Offloading Open Source
    PSP Security Protocol
    Google macht eigenes TLS-Offloading Open Source

    Die Verschlüsselung auf der Netzwerkhardware auszuführen spart Rechenleistung. Bei Google sind das 0,5 Prozent der CPU-Leistung weltweit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • AMD Ryzen 9 5900X 398€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 wireless günstig wie nie: 228,52€ • Dualsense + 1TB-SSD 176,58€ [Werbung]
    •  /