Through the Darkest of Times: Rundenbasierter Widerstand gegen Nazis

Ein historisch engagiertes Indiegame empört Politiker, weil erstmals in einem deutschen Spiel Hakenkreuze offiziell erlaubt sind. Golem.de hat sich Through the Darkest of Times, eine interessante Mischung aus Taktik und Adventure, bei den Entwicklern angeschaut.

Artikel von veröffentlicht am
Artwork von Through the Darkest of Times
Artwork von Through the Darkest of Times (Bild: Paintbucket Games)

Schon vor seiner Veröffentlichung ist Through the Darkest of Times der Eintrag in die Geschichtsbücher der Spielebanche sicher: Die Gamescom-Demoversion ist das erste Programm, das von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) eine Altersfreigabe bekommen hat, obwohl es Hakenkreuze enthält. Das Spiel ist ab 12 Jahren freigegeben. Das ist möglich, nachdem die USK Anfang Augst 2018 angekündigt hat, verfassungsfeindliche Symbole in Spielen zu erlauben, sofern dies der "Kunst oder der Wissenschaft, der Darstellung von Vorgängen des Zeitgeschehens oder der Geschichte dient".

Inhalt:
  1. Through the Darkest of Times: Rundenbasierter Widerstand gegen Nazis
  2. Vier historische Epochen

Das gefällt nicht allen. Der Botschafter von Israel in Deutschland hat gegen die Hakenkreuze in Through the Darkest of Times auf Twitter protestiert. Kurz äußerte sich Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) im Gespräch mit der Berliner Morgenpost: "Mit Hakenkreuzen spielt man nicht." Auch Vertreter von DGB und CDU haben das Spiel und die Verwendung von Symbolen aus der Zeit des Nationalsozialismus kritisiert.

Jörg Friedrich vom Berliner Entwicklerstudio Paintbucket Games sagt Golem.de auf der Gamescom 2018: "Ich möchte, dass Spiele wie andere Medien behandelt werden." Als er uns sein Spiel vorstellt und die Inhalte und Ideen darin erklärt, zeigt sich deutlich, dass Through the Darkest of Times sich auf ernsthafte Art mit dem NS-Regime und der Geschichte auseinandersetzt. Der Spieler gründet Anfang 1933 - also zur Zeit der sogenannten Machtergreifung der Nazis - eine kleine Widerstandsgruppe. Schon bei der Erstellung der ersten Figur ist spürbar, dass es Jörg Friedrich und den anderen Entwicklern um Inhalte geht: Spieler wählen nicht wie in einem Shooter etwa zwischen Soldat, Spion oder Scharfschütze, sondern einen normalen Berliner Bürger - Taxifahrer, Sozialdemokrat oder Beamter.

Der Hauptcharakter könnte auch Jude oder homosexuell sein - aber darauf wolle das Programm nicht explizit hinweisen, sagt Friedrich. Dass das im Laufe der folgenden Zeit lebensgefährlich werde, sei schließlich damals noch nicht so offensichtlich gewesen wie aus heutiger Sicht. Den Entwicklern geht es darum, solche Details für den Spieler nacherlebbar zu machen.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) Microsoft 365
    hkk Krankenkasse, Bremen
  2. UX/UI Designer (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
Detailsuche

Bei der präsentierten Partie steuert Friedrich den anarchistischen Fahrstuhlführer Wilhelm Ludolf, dem sich zuerst eine Metallarbeiterin anschließt. Die Widerstandstruppe bekommt rasch noch ein weiteres Mitglied: einen eigentlich eher konservativen Beamten, der gesehen hat, wie eine Gruppe von SA-Leuten einen Bürger auf offener Straße entführte und ihn in einen ihrer Keller brachte, um ihn dort vermutlich zu foltern.

All das erlebt der Spieler auf schön gestalteten Tafeln mit kurzen, pointiert verfassten Texten und Grafiken, die den Stil der 30er und 40er Jahre aufgreifen. Aufgabe ist es dann, weitere Mitglieder für die Gruppe zu gewinnen und den Widerstand zu organisieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Vier historische Epochen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


olleIcke 28. Aug 2018

Cool Danke!

KlOis 27. Aug 2018

es geht hier auch darum es im kollektiven Gedächtniss zu behalten und nicht nur um die...

SanderK 27. Aug 2018

Menschen tendieren in vielen Fällen, Dinge möglichst einfach zu sehen, damit sie es...

windbeutel 26. Aug 2018

Danke! Mit Fakten kann man diese Trolle einfach als lächerliche Idioten bloßstellen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Machine Learning
Die eigene Stimme als TTS-Modell

Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
Eine Anleitung von Thorsten Müller

Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
Artikel
  1. Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
    Krypto-Gaming
    Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

    Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
    Von Daniel Ziegener

  2. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  3. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /