Abo
  • Services:

Thrones of Britannia: Total War Saga setzt Fokus auf die Wikinger

Alfred der Große und der Kampf zwischen Angelsachen und Wikingern ab dem Jahr 878 - klingt langweilig, ist aber ein spannender Abschnitt der Geschichte und das Szenario von Thrones of Britannia, dem nächsten Strategiespiel der Total-War-Serie von Creative Assembly.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus Total War Saga: Thrones of Britannia
Artwork aus Total War Saga: Thrones of Britannia (Bild: Creative Assembly)

Erst hat Alfred der Große die Wikinger wieder aus Großbritannien verjagt und dann das zerstrittene Land zusammengeführt. Um diesen vergleichsweise kurzen Abschnitt der Geschichte soll sich Thrones of Britannia drehen, das nächste Strategiespiel von Creative Assembly. Das nun angekündigte Programm gehört in die Total-War-Serie, genauer aber in einen neuen Ableger namens Total War Saga.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Klinikum rechts der Isar der TU München, München

Mit der neuen Reihe will Creative Assembly besondere Brennpunkte der Geschichte zu Spielen verarbeiten. Anders als bei den epischen Total-War-Titeln nimmt das Studio in Saga "exakt definierte, geografische Gebiete unter die Lupe", indem es "detaillierte Kampagnenkarten mit einem starken kulturellen Fokus und Flair erstellt", so Mike Simpson, Direktor der Serie. Als Beispiel für Umfang und Spielprinzip nennt das Studio die alleine lauffähige Erweiterung Fall of the Samurai für Total War: Shogun 2.

Thrones of Britannia soll ebenfalls alleine lauffähig sein und eigentlich auch keine Erweiterung darstellen. Spielfeld ist die gesamte britische Insel, auf der einzelne Regionen und Abschnitte viel stärker herausgearbeitet sein sollen als in den großen Total War. Der Ablauf in Saga erfolgt rundenweise auf der Weltkarte und in Echtzeit in den Schlachten mit ihren riesigen Armeen.

Der Krieg im Norden

Die Kampagne beginnt im Jahr 878 und reicht ungefähr bis ins Jahr 1066, so die Entwickler. Es geht zum einen darum, die Wikinger wieder aus Großbritannien zu vertreiben, und dann auch um die Machtkämpfe zwischen den Königen von Enland, Irland, Schottland und Wales. Es soll zehn spielbare Fraktionen geben, darunter die Angelsachen, Wikinger-Siedler und gälische Klans.

Technische Grundlage für Thrones of Britannia ist die bereits aus den Vorgängern bekannte Attila-Engine, die allerdings weiter optimiert werden soll. Als Erscheinungstermin gibt Publisher Sega nur 2018 an, die Veröffentlichung ist ausschließlich für Windows-PC geplant. Eine Steam-Seite wurde bereits eingerichtet, in einigen Ländern (vermutlich auch in Deutschland) soll es den Titel auch als Boxed-Version im Handel geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /