Abo
  • Services:

Thronebreaker: Rollenspiel auf Basis des Witcher-Kartenspiels Gwent geplant

Das Entwicklerstudio CD Projekt Red hat neben Cyberpunk 2077 einen weiteren Titel in der Pipeline: Das bislang als Kampagne für das Sammelkartenspiel Gwent geplante Thronebreaker soll ein eigenständiges Rollenspiel werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Thronebreaker
Artwork von Thronebreaker (Bild: CD Projekt Red)

Das Sammelkartenspiel Gwent ist ein Ableger von The Witcher 3 - und bekommt nun selbst einen Ableger: Das Entwicklerstudio CD Projekt Red hat angekündigt, dass Thronebreaker: The Witcher Tales ein eigenständiges, rund 30 Stunden langes Rollenspiel wird. Thronebreaker war bislang als Kampagne in Gwent geplant, soll nun aber erweitert werden und dann alleine lauffähig im Handel und auf dem Onlineportal Gog.com als Kaufspiel erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Berufsförderungswerk Leipzig, Leipzig

Im Mittelpunkt der Handlung steht die Kriegsveteranin Mave, die außerdem Königin von zwei der nördlichen Königreiche ist und deren Herrschaft durch eine Invasion bedroht wird. Wie das Rollenspiel konkret abläuft, ist derzeit noch nicht im Detail abzusehen. Die Entwickler versprechen moralische Entscheidungen wie in The Witcher 3.

Die Kämpfe dürften vollständig über Gwent ausgetragen werden, allerdings soll es in Thronebreaker spezielle Karten etwa für die Story geben. Ob der Spieler sich wenigstens halbwegs frei in der Welt bewegen kann oder ob das Ganze eher an einen interaktiven Film erinnert - unklar.

Gwent und Thronebreaker sollen relativ wenig miteinander zu tun haben, ein paar Berührungspunkte soll es dann aber doch geben. Zum einen soll Thronebreaker an das Gwent-Nutzerkonto angebunden werden können - aber ein Muss ist das nach aktuellem Stand eben nicht. Zum anderen sollen beide Programme ungefähr gleichzeitig erscheinen. Bei Gwent ist die Verfügbarkeit der finalen Version gemeint; derzeit befindet sich das Programm in der offenen Beta.

Zumindest eine Zeit lang war der offizielle Start von Gwent für 2018 geplant, das erscheint aber nach aktuellem Stand eher unwahrscheinlich. Gwent ist für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erhältlich, für die gleichen Plattformen kommt wohl auch Thronebreaker auf den Markt - offiziell bestätigt hat CD Projekt Red das aber noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  2. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  3. 219,00€
  4. 19,99€

Bruto 27. Sep 2018

Naja, das ist zwar theoretisch eine riesige Entscheidung, aber praktisch ändert es nur 1...

quineloe 29. Aug 2018

Und da die Fresse kaputt ist, dürfte es sich wohl um gerade diese Person handeln.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Stadia ausprobiert: Um die Grafikoptionen kümmert sich Google
Stadia ausprobiert
Um die Grafikoptionen kümmert sich Google

GDC 2019 Beim Ausprobieren und im Gespräch mit Entwicklern wird immer klarer: Stadia von Google ist als eigenständige Plattform zu verstehen und nicht als simpler Streamingdienst. Momentan kommt für das Bild noch der Codec VP9 zum Einsatz.
Von Peter Steinlechner


      •  /