Abo
  • IT-Karriere:

Threshold: Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

Ganz kurz war es bei Weibo zu sehen - das vermeintliche Logo von Windows 9, das aber nicht von Microsoft stammt. Veröffentlicht hat es Microsoft China, verbunden mit der Frage, ob die Nutzer wieder ein Startmenü in der linken unteren Ecke des Bildschirms haben möchten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das auf der Build gezeigte Startmenü
Das auf der Build gezeigte Startmenü (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Beim chinesischen Mikroblogging-Dienst Weibo hat Microsoft China einen kleinen Ausblick auf Windows 9 gegeben. Die Nachricht wurde kurz darauf wieder gelöscht, festgehalten hat sie aber die Webseite CNbeta. Darin ist zu lesen, dass Windows 9 "bald kommen" werde, zudem fragten die Microsoft-Manager die Nutzer offenbar scherzhaft, ob man denn nicht wieder ein Startmenü unten links auf dem Desktop einbinden solle.

Stellenmarkt
  1. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten
  2. SCHOTT AG, Mainz

Dass es wieder ein Startmenü ohne den Aufruf des Homescreens mit Kacheloberfläche geben wird, hatte Microsoft bereits auf seiner Konferenz Build im April 2014 angekündigt. Dort wurde ebenfalls nur ganz kurz eine Version des Menüs mit Live-Inhalten der Kacheln des Modern UI gezeigt - wie die Funktion inzwischen aussieht, behält Microsoft noch für sich. Der Wegfall des Startmenüs und die Trennung zwischen Desktop- und Kacheloberfläche ist seit Windows 8 einer der häufigsten Kritikpunkte an den neuen Windows-Versionen.

Mit Windows 9, das unter dem Codenamen Threshold entwickelt wird, soll das Startmenü nun wohl zurückkommen, und das schneller als bisher angenommen. Nach unbestätigten Informationen will Microsoft eine öffentliche Vorabversion von Windows 9 bereits am 30. September 2014 ankündigen oder auch schon zur Verfügung stellen. Mit einem Marktstart noch im gleichen Jahr ist allerdings nicht mehr zu rechnen, üblicherweise vergeht bei neuen Windows-Versionen von der ersten Beta bis zum Release rund ein halbes Jahr. In dieser Zeit wird das Betriebssystem nicht nur getestet, es werden meist auch funktionale Änderungen sowie leichte Überarbeitungen des Designs vorgenommen.

Das dürfte auch für das Bild gelten, das Microsoft China in seine Weibo-Nachricht eingebettet hatte. Es zeigt die Ziffer 9, die durch Kacheln dargestellt ist. Dabei handelt es sich aber aller Wahrscheinlichkeit nicht um das endgültige Logo von Threshold, denn das Bild kursiert schon seit Anfang 2014 als Wallpaper aus dem Grafikblog Shy Designs.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

gadthrawn 04. Sep 2014

Das Startmenü ist unter 8 Mist. Ich habe sowohl beruflich als auch privat etliches an...

Neuro-Chef 03. Sep 2014

Ein echter Pro Shortcutter! Ich klicke da, wie mir gerade auffällt, immer nur zum...

bitbreaker 03. Sep 2014

Ja, habe den Satz auch nicht so recht verstanden. Zumindest recht ungelenk formuliert..

dschinn1001 02. Sep 2014

verstehe so ganz nicht, wer noch alles nur "scherzen" will ?! jetzt im Herbst wimmelt es...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /