Threema: Schweizer Armee verbietet Whatsapp-Nutzung

Armeeangehörige sollen in Zukunft auf den Messenger Threema aus der Schweiz setzen. Doch die Durchsetzung wird schwierig.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Flagge der Schweiz
Die Flagge der Schweiz (Bild: Chickenonline/Pixabay)

Im Dienst dürfen Schweizer Armeeangehörige in Zukunft nur noch Threema nutzen, andere Messenger wie Whatsapp sind aus Sicherheitsgründen verboten. Schweizer Medien konnten ein entsprechendes Schreiben der Armee an alle Kommandanten und Stabschefs einsehen.

Stellenmarkt
  1. Application Manager (m/w/d)
    akf bank GmbH & Co KG, Hamburg
  2. Application Integration (iPaaS) Engineer (m/f/d)
    Körber IT Solutions GmbH, Hamburg
Detailsuche

Zwar seien auf privaten Smartphones auch andere Messenger neben Threema erlaubt, dienstliche Nachrichten dürften jedoch ausschließlich über den Schweizer Messenger versendet werden. Ein Grund dafür sei der Datenschutz, erklärte Armee-Sprecher Daniel Reist dem Schweizer Sender SRF. Anders als bei amerikanischen Firmen unterliege Threema nicht dem sogenannten Cloud Act. Das US-Gesetz sichert den US-Behörden einen Zugriff auf Server von US-Unternehmen, die außerhalb der USA stehen.

Außerdem könne Threema anonym genutzt werden und personenbezogene Daten würden nicht angegeben, erklärt Reist. Die Armee habe beim ersten Corona-Einsatz im Frühling 2020 realisiert, dass es bessere Möglichkeiten brauche, um den Informationsfluss zwischen den einzelnen Einheiten sicherzustellen.

Private Tools in der Armee weit verbreitet

Die Schweizer Bundesbehörden und damit auch die Armeeverwaltung setzen bereits seit geraumer Zeit auf Threema Work, der Businessversion von Threema. Nun soll also das gesamte Militär Threema benutzen, allerdings vornehmlich die Version für Privatanwender. Damit dies auch geschehe, werden die Kosten für die App rückerstattet sowie Anleitungen für die Inbetriebnahme verteilt.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Durchsetzung des Beschlusses wird dabei als schwierig eingeschätzt. Bereits heute würden im militärischen Alltag verschiedene private Tools wie zum Beispiel USB-Sticks verwendet, heißt es in dem Bericht der SRF. Diese seien einfach am praktischsten. Sanktionen seien jedoch nicht vorgesehen.

Die deutsche Bundeswehr hingegen geht einen anderen Weg. Dort setzt man nicht auf einen kommerziellen Messenger, sondern auf einen angepassten Messenger auf Basis von Matrix und der Messenger-App Element. Die Bwmessenger genannte App führe zu mehr Sicherheit und digitaler Souveränität, sagte einer der Entwickler der App im Interview mit Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Fenix 7 im Test
Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran

Eine weitere Funktionslücke ist geschlossen: Nun hat auch die Garmin Fenix 7 einen Touchscreen - und noch mehr Akkulaufzeit.
Von Peter Steinlechner

Garmin Fenix 7 im Test: Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran
Artikel
  1. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

  2. Coronapandemie: Bayern und Sachsen-Anhalt steigen aus Luca aus
    Coronapandemie
    Bayern und Sachsen-Anhalt steigen aus Luca aus

    Immer mehr Länder wollen die Luca-App nicht mehr nutzen. Bayern will verstärkt auf die Corona-Warn-App setzen.

  3. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari-Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /