• IT-Karriere:
  • Services:

Three Houses: Nintendo will Synchronsprecher aus Fire Emblem patchen

Wenige Tage nach der Veröffentlichung des Taktikspiels Fire Emblem: Three Houses hat Nintendo angekündigt, die englische Stimme der Hauptfigur vollständig auszutauschen. Grund sind Vorwürfe gegen den Synchronsprecher.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus Fire Emblem: Three Houses
Artwork aus Fire Emblem: Three Houses (Bild: Nintendo)

Nintendo hat eine grundlegende Änderung für das am 26. Juli 2019 veröffentlichte Taktikspiel Fire Emblem: Three Houses angekündigt, wie unter anderem Game Informer meldet. Mit einem Update soll die Stimme der männlichen Hauptfigur Byleth aus dem Programm vollständig ausgetauscht werden. Gemeint ist die englischsprachige Tonspur - eine deutsche gibt es nicht, sondern nur noch eine japanische.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Universität Potsdam, Potsdam

Hintergrund sind Vorwürfe sexueller Belästigung gegen den Synchronsprecher, einen auf Animes und Cartoons sowie Computerspiele spezialisierten Schauspieler namens Chris Niosi. Niosi hat die Vorwürfe kurz vor der Veröffentlichung von Three Houses in einem längeren Beitrag auf Tumblr bestätigt und dabei unter anderem um Entschuldigung gebeten.

Auch zum schon länger erhältlichen Mobile-Ableger Fire Emblem Heroes hat Niosi ein paar Samples beigetragen. Diese hat Nintendo inzwischen per Update ausgetauscht, Sprecher ist der Schauspieler Zach Aguilar. Ob Aguilar auch die neue Stimme der Hauptfigur in Three Houses wird, ist derzeit unklar, aber wohl sehr wahrscheinlich. Nintendo hat noch nicht gesagt, wann das Update mit der überarbeiteten Sprachausgabe erscheint.

Der Fall erinnert entfernt an den Skandal um Kevin Spacey im Jahr 2017. Alle Szenen mit dem Schauspieler wurden nach Vorwürfen von sexueller Belästigung aus einem Spielfilm herausgeschnitten, vor allem aber verlor Spacey seine Rolle in der TV-Serie House of Cards.

In der Spielebranche ist es bislang unüblich, Sprecher oder Schauspieler aus einem Titel zu entfernen. Der vermutlich bekannteste Fall betrifft Peter Dinklage (Tyrion Lannister in Game of Thrones), der eine relativ wichtige Stimme in der englischen Originalversion des Actionspiels Destiny gesprochen hatte. Die Samples wurden nachträglich von Nolan North neu vertont, aber nicht, weil Dinklage durch Fehlverhalten aufgefallen wäre, sondern weil seine Sprachaufnahmen gelangweilt und holprig klangen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Garius 30. Jul 2019

Ja?! Hast du noch nie von zu Unrecht Beschuldigten gehört? Meinst du etwa, du siehst...

Garius 30. Jul 2019

Warst trotzdem nicht lauter. und so flüstert man dann, ja? xD

Z101 29. Jul 2019

Der redet tatsächlich am wenigsten, hauptsächlich in den Kämpfen verschiedene kurze...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
    Geforce RTX 3060 Ti im Test
    Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

    Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
    2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
    3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

      •  /