Threadripper 2990X: AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen

Ersten Benchmarks zufolge taktet AMD den 32-kernigen Threadripper 2990X mit 3 GHz Basistakt und 4,2 GHz Boost. Der 250-Watt-Ryzen benötigt überdies kein neues Mainboard, sondern nur ein UEFI-Update.

Artikel veröffentlicht am ,
Ryzen Threadripper v2
Ryzen Threadripper v2 (Bild: HKEPC)

Bereits im August 2018 sollen die Threadripper v2 erscheinen, AMDs nächste Generation der HEDT-Chips (Highend Desktop) für Workstations und kleine Server. Ein Bericht der chinesischen HKEPC mit einem frühen Muster zeigt, welche Taktraten und Leistung von den Prozessoren zu erwarten sind. Konkret wurde der Ryzen Threadripper 2990X, also das 32-kernige Topmodell, ein paar Messungen und Overclocking unterzogen.

Stellenmarkt
  1. Prozess- und Projektmanager (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Senior Consultant Anforderungsmanagement (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Wolfsburg
Detailsuche

Der Threadripper 2990X basiert auf vier im 12LP-Verfahren gefertigten Dies, welche Zen+ als Architektur nutzen. Dadurch erreicht der neue Chip ähnliche Frequenzen wie der bisherige Threadripper 1950X (Test) mit 16 Kernen: Der Basistakt liegt bei 3 GHz statt bei 3,4 GHz und der Boost beträgt weiterhin 4,2 GHz. Dank Zen+ können aber mehr Kerne höher takten, was die Leistung gerade bei weniger Threads - etwa in Spielen - steigert.

Ohne Übertaktung schafft der neue Threadripper 2990X satte 6.100 Punkte im Cinebench R15, einem Render-Benchmark. Ein Threadripper 1950X erreicht üblicherweise etwa 3.000 Punkte und Intels Core i9-7980XE (Test) mit 18 Kernen immerhin knapp 3.400 Punkte. Samt Overclocking auf 4,12 GHz auf allen Cores erzielte HKEPC zudem 6.400 Punkte mit dem Threadripper 2990X. Neben dem 32-Kerner plant AMD noch den Threadripper 2970X mit 24 Kernen und den Threadripper 2950X mit 16 Kernen.

Intel zeigte auf der Computex 2018 einen 28-Kerner mit über 7.000 Cinebench-Punkten, der auf 5 GHz übertaktet war. Die CPU benötigte aber eine Kompressorkühlung und ein Mainboard mit Sockel LGA 3647 statt mit der aktuellen Fassung LGA 2066. Als Konter zu AMDs achtkernigem Ryzen 7 2700X (Test) plant Intel zudem einen Core i7 auf Coffee-Lake-Basis mit ebenfalls acht Cores für den Sockel LGA 1151 v2.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 23. Jun 2018

Keiner sucht die perfekte CPU, denn auch die wird meist 1-2 Generationen später wieder...

plutoniumsulfat 22. Jun 2018

Es geht hier vielmehr darum, dass es keine typische Desktop-CPU ist, die sich Spieler...

Sarkastius 22. Jun 2018

Nein aber AM3 CPUs liefen auch auf älteren Chipsätzen. Das Intel mit Absicht die...

slacki 21. Jun 2018

Danke, meinte jetzt auch eher in Richtung Workload, daher wäre ein direkter Vergleich mit...

corpid 21. Jun 2018

Mit den Vegas gibt es doch HBCC, somit kann die Grafikkarte auf deinen regulären RAM...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /