Intel hält zumindest teils mit

Wir verwenden für beide Threadripper-Generationen das Asus Zenith Extreme X399 mit UEFI v0064, der Ryzen 7 2700X läuft auf einem Asus ROG Crosshair VII Hero X470. Der Core i9-7980XE von Intel rechnet auf einem Asus Prime X299-Deluxe und der Core i7-8700K auf einem Asus ROG Maximus X Hero Z370. Alle CPUs haben Microcode gegen Spectre-Angrffe eingespielt und Windows 10 x64 v1803 nutzt Updates gegen Meltdown-Attacken.

Stellenmarkt
  1. Support-Specialist (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Hamburg
  2. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
Detailsuche

Bei den Anwendungen gibt es für den Threadripper 2990WX genau zwei Szenarien: solche in denen er den Core i9-7980XE schlägt und solche, in denen er langsamer ist und auch vom Threadripper 2950X überholt wird. Bei der Software, in welcher AMDs 32-Kerner weit vorne liegt, handelt es sich um Blender, um Davinci Resolve, um den Luxmark, um POV Ray und um V-Ray. Das sind alles Render- und Path- oder Raytracung-Anwendungen, die pure Rechenleistung erfordern.

  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Auf dem 2990WX sind alle vier Dies aktiv. (Bild: AMD)
  • Der 2950X nutzt nur zwei Chips. (Bild: AMD)
  • Die Threadripper v2 setzen auf Zen+ als Architektur. (Bild: AMD)
  • 12LP erlaubt leicht höhere Taktraten. (Bild: AMD)
  • Beim Boost v2 sind die Frequenzen nicht mehr an die Core-Auslastung gekoppelt. (Bild: AMD)
  • Eine gute Kühlung ist für hohen Takt wichtig. (Bild: AMD)
  • Der Hersteller binnt die Dies für 4,4 GHz. (Bild: AMD)
  • Blender lastet den 2990WX voll aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Adobe Premiere kann mit 32 Kernen wenig anfangen. (Screenshot: Golem.de)
  • Adobe Lightroom läuft am Anschlag, das Quadchannel-Interface bremst aber. (Screenshot: Golem.de)
  • Für eine bessere Leistung sind bei den Threadrippern die Die-Anzahl und die Channel-Priorisierung justierbar. (Bild: AMD)
  • Im Game Mode wird der 2990WX mit 8C oder 16C betrieben. (Bild: AMD)
  • Der Local-Mode nutzt erst die Kanäle des ersten Die. (Bild: AMD)
  • Im Distributed-Mode werden gleich alle vier Channel angesprochen. (Bild: AMD)
  • PBO übertaktet den Chip automatisch. (Bild: AMD)
  • Die Garantie verfällt durch Overdrive. (Bild: AMD)
  • Weil der Takt steigt, erhöht sich die Leistung etwas. (Bild: AMD)
Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36

Ein anderes Bild zeigt sich beim Packprogramm Z-Zip, beim Raw-Foto-Export mit Adobe Lightroom, beim Video-Export mit Adobe Premiere und beim Encoding mit x265. Hier fällt der Threadripper 2990WX hinter den Threadripper 2950X und den Core i9-7980XE zurück, was sich erklären lässt: 7-Zip nutzt maximal 32 Threads, die dann über die einzelnen Dies geschoben werden, auch bei Adobe Premiere mit nur bis zu 70 Prozent CPU-Auslastung und beim x265-Encoder scheinen der Windows-Scheduler oder die Software selbst mit der schieren Kernanzahl nicht zurechtzukommen (Windows 10 zeigt bei der Prozessor-Affinität im Taskmanager allerdings korrekt vier Knoten an).

Überrascht hat uns Adobe Lightroom mit meist 100 Prozent CPU-Auslastung, die aber bei einigen Threads immer wieder auf null fiel. Der Gegentest mit zwei statt vier Speichermodulen belegte dann unsere Vermutung: Der Raw-Foto-Export ist sehr Transferraten-abhängig, mit Dualchannel statt Quadchannel braucht der Threadripper 2990WX mal eben fast sieben Minuten statt weniger als vier Minuten.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Unter Ubuntu-Linux statt unter Windows 10 ändert sich wenig: Der Threadripper 2990WX liegt in Blender vorne, der Core i9-7980XE ist dank schneller AVX2-Instruktionen nicht allzu weit abgeschlagen. Der x265-Encoder sieht den Intel-Chip vorne, jedoch immerhin den Threadripper 2990WX vor dem Threadripper 1950X. Beim Kompilieren von Qt 5.11 fällt der 32-Kerner von AMD gar hinter den ersten 16-Kern-Threadripper zurück.

Threadripper 2990WX (Zen+, 32C/64T @ 3,0-4,2 GHz)Threadripper 1950X (Zen, 16C/32T @ 3,4-4,2 GHz)Core i9-7980XE (SKL-X, 18C/36T @ 2,6-4,4 GHz)
Blender 2.79b (Barbershop)7:52 min13:01 min9:05 min
Qt 5.11 Compile12:33 min10:47 min7:17 min
x265 Encoding, 4K10b240 sec263 sec198 sec
Benchmarks von Threadripper v2 unter Ubuntu Linux

Grundsätzlich eignet sich der Threadripper 2990WX auch für Spiele, jedoch mit einem großen ABER: Einige Titel stürzen mit 64 Threads schlicht ab, etwa Far Cry 5, und andere kommen bei vier Dies mit zusammen 32 Kernen mit der Thread-Verwaltung nicht zurecht. Wir hatten uns im Vorfeld drei Spiele ausgesucht. Dabei haben wir ausgerechnet die erwischt, die auf dem Threadripper 2990WX nur halb so schnell laufen wie auf dem Threadripper 2950X - Assassin's Creed Origins (tolles Multithreading), GTA 5 (profitiert stark vom Boost v2) und Kingdom Come Deliverance (erfordert hohe Singlethread-Leistung).

  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Asus Zenith Extreme X399, Asus Crosshair VII Hero X470, Asus Prime X299-Deluxe, Asus Maximus X Hero Z370, DDR4-2667 (Intel, Threadripper v1), DDR4-2933 (2700X, Threadripper v2), Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64 v1803, Geforce 398.36
  • Auf dem 2990WX sind alle vier Dies aktiv. (Bild: AMD)
  • Der 2950X nutzt nur zwei Chips. (Bild: AMD)
  • Die Threadripper v2 setzen auf Zen+ als Architektur. (Bild: AMD)
  • 12LP erlaubt leicht höhere Taktraten. (Bild: AMD)
  • Beim Boost v2 sind die Frequenzen nicht mehr an die Core-Auslastung gekoppelt. (Bild: AMD)
  • Eine gute Kühlung ist für hohen Takt wichtig. (Bild: AMD)
  • Der Hersteller binnt die Dies für 4,4 GHz. (Bild: AMD)
  • Blender lastet den 2990WX voll aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Adobe Premiere kann mit 32 Kernen wenig anfangen. (Screenshot: Golem.de)
  • Adobe Lightroom läuft am Anschlag, das Quadchannel-Interface bremst aber. (Screenshot: Golem.de)
  • Für eine bessere Leistung sind bei den Threadrippern die Die-Anzahl und die Channel-Priorisierung justierbar. (Bild: AMD)
  • Im Game Mode wird der 2990WX mit 8C oder 16C betrieben. (Bild: AMD)
  • Der Local-Mode nutzt erst die Kanäle des ersten Die. (Bild: AMD)
  • Im Distributed-Mode werden gleich alle vier Channel angesprochen. (Bild: AMD)
  • PBO übertaktet den Chip automatisch. (Bild: AMD)
  • Die Garantie verfällt durch Overdrive. (Bild: AMD)
  • Weil der Takt steigt, erhöht sich die Leistung etwas. (Bild: AMD)
Blender lastet den 2990WX voll aus. (Screenshot: Golem.de)

AMD selbst nennt mit Battlefield 1, Total War Warhammer 2 und Deux Mankind Divided weitere Titel, die auf dem 32-Kerner völlig einbrechen. Der Hersteller hat eine Lösung dafür parat: Die Ryzen Master genannte Software ermöglicht es, den Threadripper 2990WX als 16- oder 8-Kerner zu konfigurieren und ihn optional neuerdings per Precision Boost Overdrive (PBO) automatisch leicht zu übertakten. Die Resultate überzeugen.

Nachtrag vom 11. September 2018, 7:42 Uhr

Der Nvidia-Treiber wies einen Fehler auf, welcher die Thread-Verwaltung beeinflusste. Mit dem Geforce 399.24 ist dieser behoben und der 2990WX in allen Spielen ähnlich schnell wie der 2950X. Wir haben die Diagramme entsprechend aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Zen+ im Viererpack montiertOverdrive für ein paar MHz 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


SiAnKo 29. Aug 2018

Naja, wenn man auf dem TV spielt mit fake 60hz und 5 Meter weiter weg sitzt. Auf einen...

Sharra 22. Aug 2018

Und welches Spiel braucht einen so hohen konstanten Datenstrom über Stunden? Im...

chithanh 14. Aug 2018

Phoronix hat übrigens 394 Sekunden für Blender 2.79a Barbershop gemessen (Ubuntu 18.04...

chithanh 14. Aug 2018

Aber nicht Werte für alle Benchmarks, bei denen unter Windows Anomalien festgestellt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /