Tread: Peloton bringt neues Laufband auch nach Deutschland

Durch das letzte Laufband von Peloton kam ein Kind ums Leben. Nun kündigt die Firma ein neues Modell an, das in Deutschland erscheint.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des neuen Tread
Artwork des neuen Tread (Bild: Peloton Interactive)

Bekannt ist das nordamerikanische Unternehmen Peloton Interactive vor allem für seine Spinning-Bikes (Test auf Golem.de). Nun kündigt die Firma ein neues Laufband an, das den Namen Tread (von Treadmill) trägt. Es erscheint am 31. August 2021 unter anderem in den USA.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (w/m/d)
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. IT-Projektmanager mit Schwerpunkt Anwendungsberatung / Stellv. Teamleiter IT (m/w/d)
    Kreiswerke Main-Kinzig GmbH, Gelnhausen
Detailsuche

Im Herbst 2021 soll es für rund 2.500 Euro auch in Deutschland verfügbar sein - einen konkreten Termin nennt der Hersteller nicht. Ab dem 25. August 2021 stehen die Laufbänder deutschlandweit sukzessive in den Stores von Peloton zum Testen bereit.

Das Sportgerät sollte grundsätzlich zwar auch ohne Abo funktionieren, richtig sinnvoll dürfte es aber nur mit der Mitgliedschaft sein, die im Monat rund 40 Euro kostet.

Das Thema Laufband ist für Peloton alles andere als einfach: Mit dem letzten, von Sportlern hochgelobten Gerät hatte es wegen Sicherheitsmängeln mehrere Unfälle mit Kindern und Haustieren gegeben, ein Kind war sogar gestorben. In den meisten Fällen waren die Kinder quasi am Bandende unter das Gerät gezogen worden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Peloton hatte die Probleme zuerst kleinreden wollen, Anfang Mai 2021 dann aber doch zusammen mit den Behörden einen Rückruf gestartet. Insgesamt sollen rund tausend Tread+ ausgeliefert worden sein. Tatsächlich haben wohl nur sehr wenige Käufer ihr Gerät tatsächlich zurückgegeben.

Tread mit Code und Notfalltaste

Videos vom neuen Tread gibt es bislang nicht, es soll aber von Grund auf neu konstruiert worden sein. Das Band wird mit einem zusätzlichen Code gesichert - diese Funktion soll es auch als Update für ältere Laufbänder geben.

Außerdem gibt es eine neue Notfalltaste, mit der das Gerät sofort gestoppt werden kann, sagt Peloton - eigentlich sind derartige Tasten bei allen Laufbändern üblich. Bei den Gerätemaßen und dem 23,8 Zoll großen Touchscreen soll es keine Änderungen beim neuen Tread gegenüber dem älteren Tread+ geben.

Schon länger gibt es Gerüchte, dass Peloton auch an einem Rudergerät für zuhause arbeitet. Unter anderem haben sich Hinweise darauf im Code der App gefunden. Eine offizielle Ankündigung hat es noch nicht gegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /