THQ Nordic: Gothic Remake wird entwickelt und düsterer

Die Fans wollen es: Nach einer spielbaren Schnupperversion von Gothic Remake hat THQ Nordic beschlossen, den Klassiker für Windows-PC, Playstation 5 und Xbox Series X umzusetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Gothic Remake
Artwork von Gothic Remake (Bild: THQ Nordic)

Der Publisher THQ Nordic hat beschlossen, ein Remake des Rollenspielklassikers Gothic zu produzieren. Zu der Entscheidung ist es auf ungewöhnliche Weise gekommen: Im Dezember 2019 wurde ein spielbarer Prototyp von Gothic Remake auf Steam veröffentlicht, den rund 180.000 Spieler heruntergeladen und ausprobiert haben. Nach Abschluss der Demo wurde automatisch eine Umfrage aufgerufen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d)
    Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM), Tübingen
Detailsuche

THQ Nordic hat nun die vollständige Auswertung der Daten als PDF online gestellt. Rund 94,8 Prozent der 43.111 Umfrageteilnehmer haben für eine Neuauflage von Gothic gestimmt. Den Ergebnissen zufolge ist das Remake insgesamt zwar gut angekommen. Für das fertige Spiel gibt es jedoch Potenzial für Verbesserungen.

So hat die Mehrzahl der Umfrageteilnehmer die Grafik zwar mit der zweitbesten von fünf Noten bewertet. Allerdings sagt THQ Nordic, dass sich viele Spieler im Freitextfeld gewünscht haben, dass die Welt in der Neuauflage düsterer und weniger bunt sein soll als in der Demo. Auch beim Kampfsystem gibt es offenbar noch Optimierungspotenzial: Hier verteilen sich die Bewertungen über alle fünf verfügbaren Noten.

Die Demo wurde von einem kleinen Team in Spanien auf Basis der Unreal Engine produziert. Nun soll in Barcelona ein neues Studio entstehen, das Gothic Remake für Windows-PC, Playstation 5 und Xbox Series X entwickelt. Die Veröffentlichung soll frühestens 2021 erfolgen.

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    09.-13.01.2023, Virtuell
  2. Grundlagen für Virtual Reality mit Unreal Engine: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das erste Gothic wurde 2001 auf Basis einer Engine des Entwicklerstudios Piranha Byte aus Essen veröffentlicht. Insbesondere in Deutschland war das "Ruhrpott-RPG" ein riesiger Erfolg. Es bot keine klassische Fantasy, sondern bodenständige Charaktere mit Ecken und Kanten und trotz Magie eine glaubwürdige Welt.

Bereits 2002 folgte Gothic 2 und 2006 dann der dritte Serienteil, der allerdings unter Massen an Programmfehlern litt. Derzeit arbeitet Piranha Bytes vermutlich an einer Fortsetzung des 2017 veröffentlichten Rollenspiels Elex - bestätigt ist das aber nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ovbspawn 15. Aug 2022

... Und bitte wieder mit In Extrmo Konzert im alten Lager XD Meinetwegen auch noch andere...

ovbspawn 15. Aug 2022

Hehe ich habe letztens nochmal das neueste Risen raus gekramt... Iwie kam ich mit der...

Prypjat 19. Feb 2020

Der dritte Teil war erst nach dem Community Patch zu spielen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ende von Google Stadia
Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut

Google versprach eine Rückerstattung aller Käufe in dem eingestellten Cloudgaming-Dienst. Manche Kunden bekommen jedoch teils nur Play-Guthaben zurück.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Ende von Google Stadia: Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut
Artikel
  1. Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
    Digitale Dienste und Märkte
    Wie DSA und DMA umgesetzt werden

    Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. 84 Prozent der deutschen Firmen von Cyberattacken betroffen
     
    84 Prozent der deutschen Firmen von Cyberattacken betroffen

    Cyberattacken verursachen jährliche Schäden von über 200 Milliarden Euro und betreffen 84 Prozent der deutschen Firmen. Sicherheit verspricht die Aktualisierung der IT-Infrastruktur.
    Sponsored Post von Microsoft

  3. Elektromobilität: Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite
    Elektromobilität
    Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite

    Der Verbrauch bei einem Elektroauto von VW schwankt über das Jahr ordentlich. Anders beim Verbrenner. Doch dessen Verbrauch ist ungleich höher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /