• IT-Karriere:
  • Services:

THQ Nordic: Demo von möglichem Gothic-Remake spielbar

Rund zwei Stunden lang können sich Fans des Rollenspielklassikers Gothic in Kämpfe stürzen und Quests lösen - und anschließend einen Fragebogen beantworten. Die Entwickler wollen wissen, was die Kundschaft von einer Neuauflage hält.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Gothic Remake
Artwork von Gothic Remake (Bild: THQ Nordic)

Gerade erst hat Capcom eine Neuauflage von Resident Evil 3 Nemesis angekündigt; Square Enix arbeitet die nächsten paar Jahre (oder Jahrzehnte) am Megaprojekt Final Fantasy 7 Remake. Nun könnte es auch ein Wiedersehen mit Gothic geben.

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  2. Landeshauptstadt München, München

Auf Steam können Fans eine rund zwei Stunden lange, sehr frühe Version herunterladen, aus der möglicherweise ein richtiges Remake wird. Nach Abschluss der Demo wird automatisch ein Fragebogen aufgerufen, um Feedback zu sammeln und dann eine Entscheidung zu fällen.

Das Gothic-Remake ist auf Basis der Unreal Engine 4 bei einem spanischen Team namens THQ Nordic Barcelona entstanden. Das eigentlich zuständige Entwicklerstudio Piranha Bytes gehört mittlerweile zu THQ Nordic, es dürfte mit der Arbeit an Elex 2 beschäftigt sein. Um die Demo laden zu können, müssen Spieler auf Steam entweder Gothic, Risen oder Elex in ihrer Bibliothek haben.

Die Neuauflage ist nicht einfach das alte Gothic auf einer neuen Laufzeitumgebung, sondern ein von Grund auf neu produziertes Abenteuer. Spieler landen zwar wie im Original in einer in sich geschlossenen Welt und treffen Diego und andere Bekannte; allerdings gibt es vollständig neue Quests, Umgebungen, Dialoge und mehr.

Auch das Kampfsystem haben die Entwickler überarbeitet - es wirkt allerdings noch nicht sehr ausgereift. Fans dürften auch den robust-rauen Charme des Originals vermissen.

Das erste Gothic wurde 2001 auf Basis einer hauseigenen Engine von Piranha Byte aus Essen veröffentlicht. Vor allem in Deutschland war das "Ruhrpott-RPG" ein riesiger Erfolg. Es bot nicht die sonst oft etwas abgehoben wirkende Fantasy, sondern sehr bodenständige Figuren und trotz Magie eine relativ glaubwürdige Welt. Bereits 2002 folgte Gothic 2 und 2006 dann der dritte Serienteil, der allerdings unter Massen an Programmfehlern litt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  3. 26,99€
  4. 28,99€

Atreyu 16. Dez 2019

Das bringt doch nix. Auf GoG habe ich die Games ja, nur auf Steam nicht. Mit Connect...

Teeklee 16. Dez 2019

Ab den 2.? Eigentlich schon ab den ersten Kapitel oder? Eigentlich braucht man doch nur...

Prypjat 16. Dez 2019

Du bist mit jemanden ins alte Lager gelaufen? Ich bin erst mal links den Berg hoch und...

Prypjat 16. Dez 2019

Das Problem wird wohl sein, dass man der heutigen Jugend das Kampfsystem von damals nicht...

tschannnik 15. Dez 2019

Ich fand das Kampfsystem in The Witcher 1 auf den höheren Schwierigkeitsgraden super. Da...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
    •  /