Abo
  • IT-Karriere:

THQ: Metro, Homefront und Saints Row künftig in deutscher Hand

Der US-Publisher THQ ist zerschlagen, deutsche Firmen haben bei der Versteigerung der Vermögenswerte gleich mehrfach zugegriffen. Crytek kauft die Marke Homefront, Koch Media übernimmt Saints Row und Metro - und investiert offenbar rund 28 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Saints Row: The Third
Saints Row: The Third (Bild: Koch Media)

Der Münchner Publisher und Entwickler Koch Media hat im Zuge der Liquidierung der Unternehmenswerte von THQ die Markenrechte an Metro und Saints Row gekauft sowie das in Chicago ansässige Entwicklerstudio Volition übernommen. Die Koch-Tochter Deep Silver wird die weitere Entwicklung und das Marketing für die Saints-Row- und Metro-Franchises leiten. Auf Anfrage von Golem.de wollte sich Koch Media nicht zum Kaufpreis äußern. Nach Informationen von Kotaku.com kostet der Kauf von Volition inklusive der Rechte an Saints Row rund 22,3 Millionen US-Dollar - Koch Media habe damit angeblich ein Gebot von Ubisoft in Höhe von 5,4 Millionen US-Dollar ausgestochen.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt

Für Metro, dessen zweiter Teil Last Light derzeit bei 4A Games in der Ukraine entsteht, soll Koch rund 5,8 Millionen US-Dollar bezahlen. Ubisoft habe rund 5,18 Millionen US-Dollar investieren wollen.

Ubisoft hat inzwischen selbst bekanntgegeben, dass es das Entwicklerstudio THQ Montreal kauft; laut Kotaku.com stehen dafür 2,5 Millionen US-Dollar auf der Rechnung. Bei dem Studio arbeiten übrigens eine Reihe ehemaliger Mitarbeiter von Ubisoft Montreal, die nun wieder bei ihrem alten Arbeitgeber landen. Teil des Deals ist eine neue Marke, die noch nicht öffentlich vorgestellt worden ist. Außerdem hat Ubisoft die Rechte an dem Rollenspiel South Park: The Stick of Truth übernommen - oder will das zumindest. South Park Digital Studios hat Beschwerde gegen die Übertragung der Lizenz eingereicht.

Crytek hat angeblich für 500.000 US-Dollar den Zuschlag für die Rechte an der Marke Homefront bekommen. Das Frankfurter Entwicklerstudio hatte im September 2011 von THQ den Auftrag bekommen, den zweiten Teil der Serie zu produzieren - öffentlich war von dem Sequel bislang nichts zu sehen.

Wie bereits vor der Auktion als Gerücht gemeldet, kauft Sega den Angaben von Kotaku zufolge das Entwicklerstudio Relic und damit auch die Rechte an Company of Heroes 2 und weiteren Strategiespielen. Sega bezahlt 26,7 Millionen US-Dollar - 300.000 US-Dollar mehr, als Bethesda-Eigner Zenimax geboten haben soll.

Take 2 soll sich die Rechte an Evolve gesichert haben und derzeit noch in Verhandlungen über den Kauf der Rechte an der Wrestling-Marke WWE stehen.

Unterdessen hat Brian Farrell, bis zuletzt Chef von THQ, gesagt, dass er erleichtert sei, dass die Mehrzahl der Studios und der Spiele unter den neuen Besitzern eine Zukunft gefunden habe, meldet Gamesindustry.biz. Mit den Mitarbeitern, die demnächst trotz der Übernahmen ihren Job verlieren, will er sich in den nächsten Tagen zusammensetzen, um Lösungen zu finden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)

Muhaha 25. Jan 2013

Und nicht alle Chinesen sind Nordkoreaner ... halt, stopp :)

Notoricus 25. Jan 2013

Eben, und sei es nur um zu wissen wie die Story weitergeht. Ich habe mir das THQ Humble...

Nerad 25. Jan 2013

oder Koch Media wollte unbedingt

Theta 24. Jan 2013

Aber wie bereits schon früher festgestellt, hatte THQ die Lizenz, weshalb es mich...

Peter Steinlechner 24. Jan 2013

Ja, allerdings. Danke für den Hinweis. Ist korrigiert, und der fehlende Link zum...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /