Thorvalla: Guido Henkel arbeitet an Drachen-Hardcore-Rollenspiel

Mindestens eine Million US-Dollar braucht Branchenveteran Guido Henkel für das Rollenspiel Thorvalla. Über Kickstarter und eine eigene Seite bittet er die Community um Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieldesigner Guido Henkel
Spieldesigner Guido Henkel (Bild: Kickstarter)

"Drachen sind so etwas wie Luftstreitkräfte", sagt Guido Henkel über sein neues Projekt Thorvalla. Spieler sollen darin als eine Art Wikinger mit ihrem Drachen Whiptorn bei einer Exkursion irgendwo in den nördlichen Gefilden der Welt in einen Sturm geraten und landen an einer unbekannten Küste - wo natürlich allerlei Abenteuer warten. Drachen sollen in dem Rollenspiel besonders wichtig sein, laut Henkel lassen sie sich im Kampf, aber auch für das Überwinden großer Distanzen und für die Aufklärung feindlicher Gebiete züchten und domestizieren.

Stellenmarkt
  1. SAP-Consultant (w/m/d)
    Endress+Hauser Wetzer GmbH+Co.KG, Nesselwang
  2. IT Service Management Expert (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach
Detailsuche

Für die Produktion von Thorvalla sucht Henkel über Kickstarter nach mindestens einer Million US-Dollar; wer nicht über die Crowdfunding-Plattform gehen möchte, kann auch direkt auf der Homepage des Spiels Geld bereitstellen, etwa per Paypal.

Das Projekt, das beim US-Entwicklerstudio G3 Studios entstehen soll, befindet sich offenbar noch in einem sehr frühen Stadium - ein Prototyp soll erst nach abgeschlossener Finanzierungsphase entstehen. Spieler steuern den Helden mitsamt einer Gruppe aus der Vogelperspektive. Wie genau die virtuelle Kamera funktioniert und was für ein Grafiksystem Verwendung findet, steht noch nicht fest. Auch die Entscheidung, ob die Welt vollständig in Echtzeit-3D berechnet wird oder ob es eine Mischung mit vorgerenderten 2D-Objekten geben wird, steht noch aus. Die Community soll an Designentscheidungen beteiligt werden.

Guideo Henkel und Das Schwarze Auge

Der aus Stuttgart stammende Guido Henkel lebt inzwischen in den USA. In Deutschland hatte er Anfang der 90er Jahre das Entwicklerstudio Attic Entertainment Software gegründet, mit dem er damals sehr erfolgreiche Titel wie Die Schicksalsklinge produzierte, die erste Computerspielumsetzung von Das Schwarze Auge. Später arbeitete er bei Interplays Rollenspieltochter Black Isle Studios in leitender Funktion an Planescape Torment, außerdem war er an Fallout 2 und bei Bioware an Neverwinter Nights beteiligt. Seit 2009 schreibt er die Fantasy-Horror-Buchreihe Jason Dark: Ghost Hunter, die als E-Book über Amazon erhältlich ist.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    28./29.09.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Thorvalla ist für Windows-PC geplant. Falls die Community genug Geld zur Verfügung stellt, soll es auch Versionen für Mac OS und Linux geben - eine notwendige Höhe nennt Henkel nicht. Das Spiel soll ohne Kopierschutz erscheinen, unter anderem über Steam und Gog.com. Ganz klar ist Henkel in dem Punkt nicht, weil er Steam indirekt als "DRM-frei" einstuft - aber bei Gog.com ist das ja tatsächlich der Fall.

Wenn alles wie gewünscht verläuft, soll Thorvalla im August 2014 fertig sein. Wie bei allen Kickstarter-Projekten gilt: Auch wenn das Projekt vielversprechend wirkt und Guido Henkel einen guten Ruf hat, könnte das Vorhaben in Verzug geraten oder gar scheitern - ohne dass die Kunden ihr Geld wiedersehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trockenobst 04. Dez 2012

Danke! ++ Ich finde es zunehmend albern, was da für unprofessionelle Pappnasen aus ihren...

Trockenobst 04. Dez 2012

Nein ist es nicht. Crowd"financing" und das größere Crowd"Investing" ist ein ganz...

Trockenobst 04. Dez 2012

Hardware ist spottbillig. Die Entwickler sind das teure. Am Ende geht es um qualitative...

Theopraktiker 20. Nov 2012

Oder Master of Magic 2...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth

Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Artikel
  1. Analyse von Apples A16: Chip des iPhone 14 Pro größer trotz kleinerer Transistoren
    Analyse von Apples A16
    Chip des iPhone 14 Pro größer trotz kleinerer Transistoren

    Bereits kurz nach Veröffentlichung des iPhone 14 kursieren erste Bilder des A16-Chips. Damit lassen sich Schlüsse über den Aufbau ziehen.

  2. Militärischer Weitblick in Toys (1992): Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film
    Militärischer Weitblick in Toys (1992)
    Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film

    Der Kinofilm Toys von 1992 ist heute weitgehend vergessen. Zu Unrecht, gab er doch eine erstaunlich gute Prognose darüber ab, wie heutzutage Krieg geführt wird.
    Ein IMHO von Mathias Küfner

  3. Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
    Das System E-Mail
    Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

    E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
    Von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /