Abo
  • Services:
Anzeige
Kickstarter-Kampagne für kommerzielle ReactOS-Distribution
Kickstarter-Kampagne für kommerzielle ReactOS-Distribution (Bild: Thorium Cloud Services)

Thorium Core Kommerzielle ReactOS-Distribution geplant

Aleksey Bragin und Steven Edwards wollen mit Thorium Core eine virtuelle Desktop-Infrastruktur auf Basis von ReactOS entwickeln, eine Art kommerzielle Distribution des freien Windows-Nachbaus ReactOS.

Anzeige

Bereits kurz vor Weihnachten starteten Aleksey Bragin und Steven Edwards eine Kickstarter-Kampagne, in deren Rahmen sie 120.000 US-Dollar für ihre kommerzielle ReactOS-Distribution Thorium Core einsammeln wollen. Sie wollen damit eine virtuelle Desktopumgebung und Cloud-Plattform anbieten. Nach 30 von 60 Tagen sind aber erst etwas mehr als 15.000 US-Dollar zusammengekommen.

Die beiden wollen mit Thorium Core eine Infrastruktur bereitstellen, die es erlaubt, auf den eigenen Desktop überall mit einem Smartphone zuzugreifen. Dieses soll sich per Bluetooth mit Tastatur und Maus verbinden und an ein Display angeschlossen das Arbeiten in der virtuellen Workstation erlauben. Da der Desktop in der Cloud läuft, steht er auch auf anderen Geräten wie Notebooks oder Tablets immer in gleicher Art und Weise zur Verfügung, so dass einfach an einem anderen Gerät weitergearbeitet werden kann.

Mit dem Geld, das sie bei Kickstarter einsammeln, wollen sie ihrer Version von ReactOS den letzten Schliff verpassen und versprechen, alle Verbesserungen an die Open-Source-Community zurückzugeben. Dank eines modularen Designs sei es dabei möglich, viel unnötigen Ballast loszuwerden und ein schlankes System zu schaffen, das nur die nötigsten Komponenten umfasst. Denkbar sei es zudem, industrielle Kontrollsysteme, virtuelle Container zur Isolation einzelner Windows-Applikationen oder Game-Systeme umzusetzen.

Die beiden Entwickler sehen ihr Projekt auch als Möglichkeit, ReactOS einer breiten Masse näherzubringen. Dabei soll ReactOS das Beste von Windows und Linux miteinander verbinden: kompatibel mit Win32-Apps und zugleich Open Source. Vor allem im Embedded-Bereich, wo Windows heute oft zum Einsatz kommt, sehen die beiden viel Potenzial, denn ReactOS erlaube es, bestehende Applikationen weiter zu verwenden, sei aber deutlich schneller als Microsofts Original, da es möglich sei, viele Funktionen weg- und so weniger Dienste laufen zu lassen.


eye home zur Startseite
Thaodan 23. Jan 2014

Es ist wie bei der Galium Implementation von Dx3D, eine nicht standartsierte Technik zu...

Thaodan 22. Jan 2014

Naja aktuell ist das auch nicht, mir geht es eher um die Geräte die aktuell raus kommen...

Thaodan 22. Jan 2014

Bei bestimmten Funktionen sind in Wine (und damit auch bedingt in ReactOS) Bugs explizit...

irisquelle 22. Jan 2014

Es ist ja aller Ehren wert, wenn sich ein paar Enthusiasten damit abmühen, Windows...

Spitfire777 22. Jan 2014

Ack. Microsoft ist da scheinbar gar nicht so arg dreist, wenns um Open-Source-Nachbauten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nash Direct GmbH, Harvey Nash Group, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 30€)
  3. 699€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Zero-Rating

    StreamOn der Telekom bei 200.000 Kunden

  2. Beta Archive

    Microsoft bestätigt Leck des Windows-10-Quellcodes

  3. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  4. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  5. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  6. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  7. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  8. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  9. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  10. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Prime Reading Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland
  2. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Re: Was ist an einer Veröffentlichung so schlimm?

    der_wahre_hannes | 20:58

  2. Re: 1MBit/s Mindestgeschwindigkeit durch...

    David64Bit | 20:53

  3. Re: Deswegen wird Windows jetzt auch nicht ...

    David64Bit | 20:50

  4. In Essen haben wir noch 2 MBit/s

    martin28 | 20:43

  5. Re: Daten durchballern ohne Ende!

    sofries | 20:40


  1. 14:37

  2. 14:28

  3. 12:01

  4. 10:37

  5. 13:30

  6. 12:14

  7. 11:43

  8. 10:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel