Thor: Cisco initiiert patentfreien Video-Codec

Die Lizenzgebühren für H.264 und vor allem für H.265 sind zu hoch - findet Cisco. Das Unternehmen will einen quelloffenen und patentfreien Video-Codec namens Thor entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Hammer von Thor bei einer Filmpremiere
Hammer von Thor bei einer Filmpremiere (Bild: Ethan Miller/Getty Images)

Das US-Unternehmen Cisco Systems will zusammen mit der Community einen quelloffenen, vor allem aber patentfreien Video-Codec entwickeln. Das Projekt trägt den Namen Thor, die erste Version ist auf Github verfügbar. Sie ist mit den beiden auf derlei Arbeiten spezialisierten Programmierern Gisle Bjøntegaard und Arild Fuldseth entstanden.

Stellenmarkt
  1. Software Manager Automotive mit Schwerpunkt Cyber Security (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Leiter (m/w/d) Platform Integration
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg, Augsburg
Detailsuche

Auch Anwälte sind in das Projekt involviert - eben um sicherzustellen, dass keine Patente von Dritten verletzt werden. Cisco arbeitet schon länger an dem Code, unter anderem die in Verbindung mit Mozilla stehende Organisation Xiph hat bereits Beiträge geleistet.

Grund für die Arbeit an Thor: Cisco ist der Auffassung, dass die Lizenzkosten vor allem für H.265 zu hoch sind. Derzeit gibt es zwei große Pools von Patentverwertern, die Gebühren für die Nutzung des Codecs einfordern.

Nach Auffassung von Cisco sorgt das dafür, dass H.265 nicht als eine Art "universeller Video-Codec über alle Hardware- und Softwareplattformen" verwendet werden könne, so die Firma in ihrem Blog. Außerdem bestehe die Gefahr weiterer Rechtsstreitigkeiten, falls weitere Firmen - die noch nicht in den Pools vertreten sind - ebenfalls Lizenzen einfordern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lala Satalin... 14. Aug 2015

Und Encoding? Kann schon sein. Ich vermisse aber Techdemos.

Mixermachine 13. Aug 2015

AAC ist nicht verbreitet oO?? Schneide mal die Audiospur von einem MP4 - YouTubeVideo...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Heimautomatisierung: iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs
    Heimautomatisierung
    iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs

    iPads können auch unter dem kommenden iPadOS 16 als Zentrale für Homekit dienen. Das hat Apple klargestellt, nachdem dies erst verneint wurde.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Evtl. PS5-Drop bei Amazon in Kürze (Prime-Hinweis aufgetaucht) • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /