Thomas Hertzler: Blue-Byte-Gründer arbeitet an neuem Battle Isle

Mit einem neuen Entwicklerstudio arbeitet Thomas Hertzler an einem neuen Battle Isle. Es trägt den Untertitel Threshold Run und soll Ende 2013 für iOS erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Battle Isle 2
Battle Isle 2 (Bild: Blue Byte)

Thomas Hertzler teilt mit, dass er mit seinem im texanischen Austin beheimateten Studio Stratotainment an Battle Isle: Treshold Run arbeitet. Mitte der 90er Jahre war Hertzler einer der bekanntesten deutschen Spielentwickler - und das, obwohl der Gründer von Blue Byte und Entwickler von Battle Isle nur selten öffentlich auftrat oder mit der Presse sprach.

  • Artwork von Battle Isle: Treshold Run (Bilder: Stratotainment)
  • Artwork von Battle Isle: Treshold Run
Artwork von Battle Isle: Treshold Run (Bilder: Stratotainment)
Stellenmarkt
  1. Produktmanagerin / Produktmanager für die elektronische Akte (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Software Verification Engineer (m/w/d)
    Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
Detailsuche

Das neue Battle Isle soll im vierten Quartal 2013 für iOS erscheinen. Für andere Plattformen fehlt dem Studio laut Hertzler derzeit das Geld. Treshold Run soll wie die Originale rundenbasiert sein. Vorkenntnisse aus der Serie sollen nicht nötig sein - auch Einsteiger sollen vom Start weg mit dem Spiel ihren Spaß haben können.

Hertzler hat Blue Byte 1988 mit einem Kompagnon gegründet. Die Entwickler aus Mülheim an der Ruhr haben neben Battle Isle auch Klassiker wie Die Siedler oder Albion produziert und veröffentlicht. Im Februar 2001 hat Ubisoft das Studio für rund 26 Millionen Mark vollständig übernommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nolan ra Sinjaria 16. Mai 2013

insbesondre mit AddOn, dass es schwieriger machte, den Aliens einfach an den Schächten...

Huetti 15. Mai 2013

Moment mal... Es gab doch gar kein 20 Pfennig-Stück!?! Zumindest im Westen unter der D...

theFiend 14. Mai 2013

Naja, auf Tablets gibts immerhin noch eine Marktlücke für etwas anspruchsvollere Spiele...

weezor 14. Mai 2013

75% Marktanteil an verkauften, bzw. im Regal stehenden Geräten ja. Hauptsächlich weil...

Herr Lich 14. Mai 2013

zu Jagged Alliance: Das ist noch nicht gesagt. Bei den Projekten die ich so beobachtet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /