Abo
  • IT-Karriere:

Thinktiny: Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Mit Trackpoint, aber ohne Tastatur: Das Thinktiny sieht aus wie ein Thinkpad, ist aber eine Selbstbau-Spielekonsole des Bastlers Paul Klinger. Auf dem winzigen Gerät sind selbstgeschriebene C++-Spiele und ein Textmenü installiert, Bastler können es nachbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Thinktiny ist nicht größer als ein Finger.
Der Thinktiny ist nicht größer als ein Finger. (Bild: Youtube.com/Paul Klinger)

Der Bastler Paul Klinger hat sich eine Miniaturversion eines Thinkpads gebaut. Seine Kreation trägt den Namen Thinktiny und ist kein vollfunktionsfähiges Notebook, sondern ein Mikrocontroller in einem Gehäuse aus dem 3D-Drucker. Auf dem Flashspeicher des Chips sind fünf Spiele vorinstalliert, die Klinger über ein selbstprogrammiertes Textmenü auswählt. Bedient wird das Gerät mit einem kleinen Fünf-Wege-Schalter, der den Trackpoint echter Thinkpads imitiert. Die Tastatur und das winzige Touchpad sind Fassade und nicht funktional.

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg

In einem Youtube-Video stellt Klinger sein Projekt vor, das er für andere Bastler auf Github zur Verfügung stellt. Darunter sind auch die Stl-Dateien für das 3D-gedruckte Chassis. Auf einem selbst entwickelten Mainboard ist der Mikrocontroller angebracht, ein Attiny1614-SSFR. Auf dem Chip sind ein 8-Bit-Mikroprozessor mit 20 MHz Taktfrequenz, 16 KByte ROM und 2 KByte SRAM vorinstalliert. Diese limitierten Ressourcen sind eine zusätzliche Herausforderung beim Programmieren eines möglichst effizienten Programms, das auf dem Chip gespeichert und ausgeführt wird.

Anleitung zum Nachbauen auf Github

Das OLED-Display ist ein SSD1306, das 128 x 64 Pixel weiß darstellen kann. Der damit verbundene Controller ist allerdings zu groß für das Projekt, so dass Klinger die Platine abgeschnitten hat. Beide Boards hat er schließlich einem 300-mAh-Akku verbunden. Geladen wird das kleine Gerät über einen Micro-USB-Anschluss, der auf der Joystick-Platine vorinstalliert ist. Auch eine kleine Status-LED hat der Bastler verlötet.

Auf Github stellt Klinger die benötigten Dateien und eine kleine Anleitung zur Verfügung. Im Verzeichnis liegt auch der in C++ geschriebene Code bereit, den er für seine Projekte nutzt. Neben dem Thinktiny ist das beispielsweise auch der Tiny-PC, der wie ein winziger Desktop-PC mit Mini-Lüftern, Monitor und RGB-Beleuchtung aussieht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)

GwhE 05. Aug 2019 / Themenstart

Du musst einfach nur rechnen C +++- Spiele +++- = ++ Plus und Minus heben sich auf :P

Mangnoppa 05. Aug 2019 / Themenstart

Das Ding ist ja auch nicht von lenovo selbst, sondern ein Fanprojekt

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

    •  /