Thinkstation P350 Tiny: Lenovo packt Desktop-Prozessor in kleines 1-Liter-Gehäuse

Intel Rocket Lake im kleinen Chassis: Lenovos Thinkstation P350 Tiny verwendet gesteckte Komponenten und ist trotzdem sehr kompakt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Thinkstation P350 Tiny ist tatsächlich sehr klein.
Die Thinkstation P350 Tiny ist tatsächlich sehr klein. (Bild: Lenovo/Montage: Golem.de)

Lenovo ist bekannt dafür, Workstations in möglichst kleine Gehäuse zu bauen. Das Unternehmen hat nun die Thinkstation P350 Tiny vorgestellt, die genau diesem Konzept folgt. Deren Gehäuse misst 183 x 178 x 36,5 mm. Das ergibt ein Volumen von etwas weniger als einem Liter. Trotzdem passen dort gesteckte Komponenten wie SODIMM-Arbeitsspeicher, ein Rocket-Lake-Prozessor und eine dedizierte Quadro-Grafikkarte hinein.

Stellenmarkt
  1. Systemmanager (m/w/d) Bürokommunikation
    Staatliche Lotterieverwaltung in Bayern, München
  2. (Senior) Change Manager IT Infrastruktur (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Es ist doch ungewöhnlich, dass hier ein Intel-Rocket-Lake-Chip wie der Core i9-11900 mit acht Kernen, 16 Threads und maximal 5,2 GHz verwendet wird. Mit einer recht hohen TDP von 65 Watt benötigt der aktuelle Intel-Desktop-Prozessor eine sinnvolle und leistungsfähige Kühllösung. Die Workstation muss zusätzlich eine Quadro P1000 oder T600 - je nach Konfiguration - kühlen.

In das Gehäuse können zwei SODIMM-RAM-Module eingesetzt werden. Maximal 64 GByte DDR4-3200 werden laut Lenovo unterstützt. Außerdem wird eine NVMe-SSD mit maximal 2 TByte Kapazität vorinstalliert. Optional steht ein weiterer M.2-Slot zur Verfügung.

Viele Anschlüsse für viele Monitore

Die Workstation hat einen USB-Typ-C-Port (3.2 Gen2), USB-A (3.2 Gen2) und eine 3,5-mm-Klinke an der Vorderseite verbaut. Hinten stehen drei weitere USB-A-Buchsen (zwei 3.2 Gen2, einer 3.2 Gen1), Displayport, HDMI und RJ45 für Gigabit Ethernet bereit. Wenn eine optionale dedizierte GPU verbaut ist, können vier weitere Mini-Displayport-Buchsen verwendet werden.

  • Thinkstation P350 Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkstation P350 Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkstation P350 Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkstation P350 Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkstation P350 Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkstation P350 Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkstation P350 Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkstation P350 Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkstation P350 Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkstation P350 Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkstation P350 Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkstation P350 Tiny (Bild: Lenovo)
Thinkstation P350 Tiny (Bild: Lenovo)
Golem ULTRA
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Auf der Rückseite werden zudem die Antennen für das Wi-Fi-6-Modul angeschraubt. Optional sind RS-232, Displayport, HDMI, USB-C mit DP Alternate Mode, VGA oder Thunderbolt 4 konfigurierbar. Sogar ein optisches Laufwerk ist als Zusatz bestellbar.

Lenovo wird die Workstation zunächst ab Juli in den USA verkaufen. Der Startpreis liegt bei 900 US-Dollar. Auch ein Europastart ist für den Herbst 2021 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Roku: TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland
    Roku
    TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

    Der TV-Stick als Alternative zum Fire TV Stick oder Chromecast stammt aus Großbritannien. Nun soll er auch nach Deutschland kommen.

  3. Hybridkonsole: Absatz der Nintendo Switch bricht ein
    Hybridkonsole
    Absatz der Nintendo Switch bricht ein

    Minus 21,7 Prozent: Nintendo verkauft wesentlich weniger Switch als im Vorjahr. Auch bei den Spielen gibt es einen Rückgang.

sambache 15. Jul 2021 / Themenstart

Wann erscheint denn der Apple Mac Mini M1 mit gesteckten RAM Modulen ?

mcnesium 14. Jul 2021 / Themenstart

Danke für eure Ratschläge.

iu3h45iuh456 13. Jul 2021 / Themenstart

Sehr kompakte Gehäuse aber recht leistungsfähige Hardware halte ich für den richtigen...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /